Spielberichte der Saison 2015/16

FCU-Torfabrik nicht zu stoppen!  

7:1 beim SC Kirchheim – Starkes F1-Team punktet auch auswärts 

 

Unterföhring/Kirchheim, 30. April 2016 – Vor drei Wochen ein mühsam errungenes 2:1 zu Hause gegen den Putzbrunner SV, dessen Trainer nach knapp verlorenem Spiel leider keine Lust auf ein versöhnliches 8-Meter-Schießen hatte; die Woche darauf eine 2:3-Niederlage beim DJK Sportbund Ost, die sich wie ein knapper Sieg anfühlte: Trainer und Eltern waren mächtig stolz auf ihr Team: auf Jakob („Ihr habt ja einen Panther im Tor!“), auf die Abwehrrecken Linroy und Valentin, auf den zentralen „Ordnungshüter“ Henrik (C), auf Dominic, der seinen letzten FCU-Einsatz mit einem sauber herausgespielten Ausgleichstor krönte, auf Ares, Luis und Joshua, die bis zum Schluss ihr Bestes gaben; und nicht zuletzt auf  die spielstarke Sturmspitze Tobi (schönes Tor zum 1:2!) und Filigranfußballer Lukas, beide trotz anstrengender Woche im Schullandheim früh aufgestanden und mit vollem Einsatz dabei! 

 

Wenn Ares (10 Spiele, 8 Tore, 8 Assists), Anton, Yanneck und Tobi über den Platz wirbeln, kann von Notbesetzung nicht die Rede sein. Und doch: Am Kommunions-Wochenende gegen SC Grüne Heide fehlten wesentliche Spieler, vor allem in der Defensive. Verstärkt durch Benedikt (keinen Zweikampf verloren!) und Ismar (Spielübersicht nach allen Seiten!) aus der F2 zeigten 9 hochmotivierte Spieler ein sehenswertes Festival der schönen Tore. Hinten konnte nichts anbrennen, vorn brannte das F1-Feuerwerk für unseren Gast aus Ismaning ab: 3:0 nach 6 Minuten, am Ende 9:2 (6:2)!

 

Beim SC Kirchheim jubelten unsere Schwarz-Roten schon in der 1. Spielminute: Anton reagierte blitzschnell auf einen Abwehrfehler und setzte den Ball entschlossen ins Netz! Wer nun allerdings nach diesem schnellsten 1:0 aller F1-Spiele der Saison 15/16 auf einen ähnlich furiosen Torreigen wie beim 9:2-Kantersieg letzten Samstag gegen SC Grüne Heide hoffte, musste sich diesmal volle zehn Minuten gedulden! Bis dahin fielen keine weiteren Treffer, weil nach durchaus gefälligen Ballstaffetten im Mittelfeld der letzte Pass vor dem Tor einfach nicht gespielt wurde ...  Die Hoffnung auf mehr Tore blieb im SCK-Abwehrnetz hängen. Dann doch endlich zwei starke Assists von Anton (11.) und Luis (14.), die Torjäger Tom (9 Sp., 15 Tore, 7 Assists) eiskalt verwandelte ... 

 

Das 3:0 gab der überlegenen F1 mehr Sicherheit, weckte die Spielfreude und den Teamgeist: Bärenstark und zuverlässig beschützten Capt’n Ben und der fleißige Valentin unseren „Panther“ Jakob, gingen energisch dazwischen, spielten notfalls den Ball zurück. Durchblicker Henrik und Feintechniker Lukas erkannten brenzlige Situationen rechtzeitig, erstickten Ansätze zur Gegenwehr im Keim, sorgten vor der Abwehr für mehr Ruhe und versorgten das offensive Mittelfeld mit klugen Bällen: als da sind der nimmermüde, trickreiche Scorer-König  Yanneck (10 Sp., 11 Tore, 22 Assists), der überall auftaucht; dazu der stets torgefährliche Anton (8 Sp., 14 Tore, 4 Assists!), der auf Vorlage unseres „neuen Alten“ Tobi (früher G2, jetzt wieder scharf aufs Toreschießen) das 4:0 besorgt. Und schon zwei Minuten später macht der starke Tobi nach feinem Pass von Tom das 5:0, sein viertes Tor im vierten Rückrundenspiel! Super. Halbzeit. 

 

Dranbleiben, nicht nachlassen, sagen die Trainer, und nicht wieder so ein spielerischer Leerlauf wie zwischen dem 1:0 und 2:0! Versprochen. Trotzdem fallen die Tore 6 (Yanneck) und 7 (Anton) erst in Minute 27 und 36,  schließlich noch der SCK-Ehrentreffer kurz vorm Abpfiff. Fazit: Die intensiven Pass-und Torschusstrainings tragen weiter Früchte, dem ersten „Tore-Tanz in den Mai“ dürfen im Wonnemonat gern weitere folgen ... einfach, weil’s Spaß macht - uns und unseren Jungs! Nächsten Samstag kommt Waldperlach. Na, schaumermal ... Zuschauen bei der F1 lohnt. 

 

Jochen Driemel

Samstag, 19.09.2015 / TSV Haar ./. FC Unterföhring

 

Das Dé-jà-Vu von Haar

Erst 1:4 hinten, dann 4 Tore in 5 Minuten!

 

Das erste Auswärtsspiel der Saison 15/16 frühmorgens gegen den TSV Haar: die Luft frisch, der Kunstrasen feucht, unsere Jungs noch nicht richtig im Spiel: 0:2 nach vier (!) Minuten, wobei unserem Keeper Jakob der Ball beim zweiten Gegentreffer unglücklich durchflutschte.

 

Der TSV drückte, unsere Abwehr mit Linroy, Ben und Henrik(C) hatte jede Menge zu tun, bekam aber den gegnerischen Spielmacher nicht in den Griff. Zu allem Unglück bekam Ben einen Schlag auf den Fuß und musste aus dem Spiel. Für ihn kam Emil in die Partie. Doch das 0:3 in der 12. Minute nach einem Alleingang des TSV-Spielmachers konnte auch er nicht verhindern! Beim Spiel nach vorn wurden unsere Bälle abgefangen, Pässe kamen oft zu spät oder waren unpräzise, die wenigen Chancen konnten Tom und Yanneck nicht nutzen. Für Ares und Henrik kamen Joshua und Luis, doch die glücklosen Szenen blieben: Bälle flogen übers Tor, am Kasten vorbei oder landeten in den Armen des Torhüters. Bis Yanneck ihn mit einem Schuss überraschte, den der Keeper in ein Eigentor verwandelte – das 1:3 in der 19. Minute. Pause,  Zeit für einen Weckruf: Die Trainer Markus Wolf und Jochen Driemel wollten mehr Bewegung, Präzision und entschlosseneres Verteidigen sehen.

 

Ben kam wieder ins Spiel und glänzte mit gefühlt 95% gewonnenen Zweikämpfen! Die Abwehr jetzt stabiler, Linroy und Emil aktiver, effektiver. Ein weltmeisterlicher Jakob hielt (fast) alles, Henrik stand gut. Alle liefen mehr, alles lief besser: das Mittelfeld agiler, die Stürmer mit guten Chancen. Doch mitten in diesen neuen Schwung das 1:4 (28.)! Da war doch mal was?! Ja, beim letzten Match in Haar drehten unsere Jungs das Spiel, machten aus einem 1:4 ein 9:5(!), wobei Yanneck per Hattrick fürs Endergebnis sorgte. Hoffen auf ein Dé-jà-vu-Erlebnis! Und das kam!!! Unsere Jungs wie aufgedreht: Das 2:4 durch Tom auf Pass von Ares in der 36., das 3:4 legt Yanneck auf, Tom vollstreckt (37.). Der Gegner müde, fahrig, nervös ... Tom schießt, die Abwehr lenkt den Ball zum 4:4 ins eigene Tor (38.). Einer geht noch? Na klar: Joshua schickt Tom steil, und der setzt den Ball über den Torwart hinweg zum verdienten 5:4-Sieg in die Maschen... Was für ein Spiel... klasse, Jungs!!! Jochen Driemel