Berichte

30.03.2014: FC Unterföhring - FC Ismaning II 4:2 (2:1)

Spannung, Tore, rote Karten

 

In einem hochklassigen Spiel zweier starker Mannschften war wirklich alles geboten. Ismaning war wie schon öfters gegen Unterföhring mit einigen Spielern aus ihrer B1 Jugend angetreten. Dementsprechend kampf- und spielstark präsentierten sich die Ismaninger. Fast eine halbe Stunde lang neutralisierten sich die beiden Mannschaften, es war keine eindeutige Überlegenheit einer der beiden Mannschaften zu erkennen. Wie schon so häufig in der Vergangenheit zeigte es sich, wie wertvoll der schnelle und technisch hervorragende Stürmer Maick Ngelor Antonio für die Unterföhringer ist. In der 28 Minute setzte sich Maick von seinen Gegenspielern ab und erzielte die 1:0 Führung. In der 32 Minute schwächten sich die Isamninger durch ein rüdes Foul an Florian Karsch selbst. Der Schiedrichter zögerte nicht und zeigte die rote Karte. Ismaning blieb trotzdem gefährlich, die Unterföhringer Abwehr stand zunächst sicher. Dennoch gelang Ismaning in Unterzahl in der 40. Minute der Ausgleich. Aber schon vier Minuten später schugen die Unterföhringer erneut durch Maick Antonio zum Halbzeitstand von 2:1 zurück. 

Durch die zahlenmäsigen Überlegenheit konnten die Unterföhringer in der zweiten Halbzeit das Spiel übernehmen, obwohl Ismaning immer noch gefährlich konterte. Die Begegnung blieb spannend und hecktisch und vorübergehend waren kleine Nicklichkeiten zu sehen. So gerieten Spieler beider Mannschaften immer wieder aneinander, die Konseqeunz war ein Platzverweis für je einen Spieler von Unterföhring und Ismaning. In der 57. Minute schien die Entscheidung durch das Tor von Vincent Heller zum 3:1 gefallen zu sein. Leider kamen die Unterföhringer ab diesem Zeitpunkt mit ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit nicht mehr zurecht und verloren die Ordnung in ihrem Spiel. In der 72 Minute konnten die Ismaninger dies ausnutzen und zum 3:2 verkürzen. Erst nach dem 4:2 Tor von Maick Antonio war die Begegnung endgültig vorzeitig entschieden. Unterföhring hatte sich durch eine kompakte mannschaftliche Leistung und dem überragenden Stürmer Maick Antonio gegen starke Ismaninger verdient durchgesetzt.

 

Es spielten: Chris Rogge, Jakob Romberg, Florian Karcsh, Felix Karsch, Maick Ngelor Antonio(3), Vincent Heller(1), Kai Kevin Lazarevic, Marc Holweck, Zivan Zivanovic, Matthias Kienast, Christoph Axenbeck, Yannick Chukwuemeka, Christian Karmann, Tobias Resch, Fabian Glupe, Philipp Roeschard, Fabian Oberrieder

 

Trainer: Stefan Behr

 

Bericht: Harry Bauer