20. und letzter Spieltag (1. Juli 2012)

FC Stern München II – FCU 9:1 (3:0)

 

Hochsommerkick beim Meister

 

Am besten erzählt man nur von der ersten Halbzeit. Hätte Athisit Solfrank in der 14. Minute statt der Latte das Tor getroffen, wäre es ein spannendes Spiel geworden. Stattdessen erzielten die Gastgeber in der 25. Minute nach einer Ecke mit einem wuchtigen Kopfstoß das 1:0. Das 2:0 war dann ziemlich glücklich. Nachdem Ersatztorwart Christian Karmann zunächst spektakulär abgewehrt hatte, war er gegen den darauf folgenden Heber machtlos. Genauso beim 3:0 kurz vor der Pause, ein Schuss an die Unterkante der Latte, der mit einem etwas geschickteren „Abseitsstellen“ vielleicht zu verhindern gewesen wäre. Damit war „die Luft raus“ und das Spiel entschieden. In der zweiten Halbzeit durfte dann Christian Karmann zurück aufs Feld, Zivan Zivanovic musste ins Tor, und Trainer Stefan Behr gab allen mitgereisten Spielern und Spielerin ausreichend Zeit zum Spielen. Die Truderinger vom FC Stern feierten mit weiteren sechs Toren ausgelassen ihren Meistertitel und dem FCU gelang durch Dominik Engl noch der Ehrentreffer. Trotz der hohen Niederlage muss aber angesichts des erreichten fünften Tabellenplatzes keiner mit dem Verlauf der Saison unglücklich sein

 

Dass der FCU eine hervorragende Jugendarbeit leistet, zeigt sich auch in Dingen, die für den Verein auf kurze Sicht nicht so erfreulich sind. Denn nach dieser Saison wechseln mit dem zur Zeit verletzten Torwart Sebastian Rauschert, „6er“ Adrian Hirn und Spielführer Athisit „Bon“ Solfrank gleich drei wichtige Spieler zur SpVgg Altenerding in die Bezirksoberliga, halten dem FCU als Mitglieder aber weiter die Treue. Die drei Spieler aus dem 95er Jahrgang Angelo Vazzoler, Simon Dingerkus und Dominik Engl müssen leider pausieren, sie sind in der nächsten Saison zu alt für die B-Jugend, trainieren aber weiter für die in einem Jahr dann neue A-Jugend.

 

Noch ein persönliches Wort des Berichterstatters: In den vergangenen fünf Jahren mit dem 95er, 96er und 97er Jahrgang des FCU war zwar nicht nur von Siegen zu berichten, denn für die Spieler war es oft schwer, gegen körperlich kräftigere, ältere Gegner zu bestehen. Aber in dieser Zeit haben sie als Team und auch jeder Einzelne auf und neben dem Platz immer ihr bestes Gesicht gezeigt, kameradschaftlich und fair im Umgang der Spieler untereinander, mit Respekt gegenüber Trainern und der Jugendleitung. Die Eltern waren als treue Fans wohl gelitten. Sie haben sich schließlich nie in die sportlichen Belange der Trainer und Spieler eingemischt. Und ich hoffe, dass ich neben manchen gerechtfertigten Lobeshymnen in manchmal auch kritischen Worten nie einen Spieler ungerecht behandelt habe. Auch wenn ich in Zukunft nur noch ab und zu am Spielfeldrand stehen werde, wünsche ich in der nächsten Saison der B-Jugend, und in den Jahren darauf der A-Jugend viel Glück und Erfolg – und dem FCU viel Spaß mit Euch.

 

FCU: Christian Karmann, Zivan Zivanovic, Simon Dingerkus, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Dominik Engl (1), Jakob Romberg, Adrian Hirn, Gianfranco Pocobelli, Athisit Solfrank, Mark Holweck, Ludwig Schmidt, Fabian Glupe, Aileen Lazarevic, Sebastian Wilmes

 

Trainer: Stefan Behr

 

Bericht: Franz Solfrank



19. Spieltag (24. Juni 2012)

FCU – TSV Neubiberg 6:3 (2:1)

 

Teamgeist schlägt „Streithansl“

 

Trotz des deutlichen Sieges sahen die 50, zählt man die Zaungäste am Kunstrasenplatz dazu, 70 Zuschauer phasenweise ein durchwachsenes Spiel der Unterföhringer B-Jugend. Die Mannschaft war gegen intern zerstrittene Gegner deutlich überlegen, war aber im Spiel nach vorne oft zu überhastet, um einen noch höheren Sieg herauszuspielen. Das erste Tor fiel in der 13. Minute, als Adrian Hirn nach einem Foul an Tobias Schmid seinem Ruf als hundertprozentiger Elfmeterschütze gerecht wurde. Danach plätscherte das Spiel vor sich hin, ehe sich Gianfranco Pocobelli in der 36. Minute links an der Grundlinie durchsetzte und aus unmöglicher Position den gegnerischen Torwart ganz schlecht aussehen ließ. Mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gästen allerdings mit einem unhaltbaren Sonntagsschuss in den Winkel der Anschlusstreffer. Nach 50 Minuten löste dann Angreifer Tobias Schmid den Mittelfeldspieler Athisit „Bon“ Solfrank planmäßig im Tor ab, der gleich bei seinem ersten Angriff im Strafraum gefoult wurde, womit Adrian Hirn einen weiteren Elfmeter souverän zum 3:1 verwandeln konnte. Gianfranco Pocobelli lenkte dann einen Schuss von Marc Holweck zum 4:1 ins Tor und Christian Karmann erzielte mit einem trockenen Schuss ins lange Eck nach schönem Zuspiel von Zivan Zivanovic das 5:1. In der 67. Minute wichen dann gleich fünf Neubiberger Spieler ehrfürchtig vor einem Dribbling von Athisit Solfrank zurück, der zum 6:1 einschieben konnte. Danach stellte der FCU allerdings das Spielen ein, vermutete hinter jedem Ballverlust ein Foul eines Gegners, was nur zum Teil stimmte, und kassierte noch zwei überflüssige Gegentore, die für Tobias Schmid nicht zu halten waren. Trotzdem ist der Mannschaft am letzten Spieltag beim Tabellenführer FC Stern ein Überraschungserfolg zuzutrauen, wenn sie spielerisch und kämpferisch das abruft, was sie kann.

 

FCU: Athisit Solfrank (1), Tobias Schmid, Simon Dingerkus, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Marc Holweck, Zivan Zivanovic, Jakob Romberg, Adrian Hirn (2), Gianfranco Pocobelli (2), Christian Karmann (1), Ludwig Schmidt, Fabian Glupe, Aileen Lazarevic, Sebastian Wilmes

 

Trainer: Stefan Behr

 

Bericht: Franz Solfrank



18. Spieltag (17. Juni 2012)

SC Grüne Heide Ismaning - FCU 0:10 (0:5)

 

Fast alle Torchancen eiskalt genutzt

 

Schön zu spielen gehörte bisher schon zu den Markenzeichen der Unterföhringer B-Jugend. Die Chancenverwertung gehörte bislang aber nicht dazu. Im Spiel bei den Ismaninger Nachbarn in Fischerhäuser, bei denen im übrigen gerade ein effizientes und trotzdem kompaktes neues Trainingsgelände entsteht, gelang beides: Schöner Kombinationsfußball und eine sichere Verwertung fast aller Torgelegenheiten. Dabei ging es mit einem kleinen Schock los. Torwart Sebastian Rauschert verletzte sich beim Warmmachen und wurde nacheinander von den Feldspielern Christian Karmann und Athisit „Bon“ Solfrank vertreten. Von Anfang an verdeutlichte die Mannschaft aber, dass sie das Unentschieden aus dem Hinspiel vergessen machen wollte, und spielte energisch nach vorne. Tobias Schmid in der neunten, Zivan Zivanovic in der zwölften, Adrian Hirn in der 33. und 40. und Marc Holweck in der 35. Minute hießen die Torschützen zur Unterföhringer 5:0-Pausenführung. Die Halbzeitpause verbrachte die Mannschaft ausnahmsweise in lockerem Plausch auf dem Platz statt in der Kabine, spielte aber trotzdem konzentriert weiter. Zweimal nacheinander flankte Fabian Glupe von rechts und zweimal konnte Zivan Zivanovic am langen Torraumeck per Kopf vollenden. Nach dem Torwarttausch „blickte“ Athisit Solfrank zuerst einen Elfmeter der Gastgeber an die Latte, worauf Christian Karmann nach langem Spurt über siebzig Meter das 0:8 erzielte. Kurz vor Schluss war dann noch Gianfranco Pocobelli an der Reihe und mit dem Schlusspfiff schoss Marc Holweck aus 18 Metern ins Toreck, nachdem er sich den Ball selbst erkämpft hatte. Nicht zu vergessen sind die Abwehrspieler, die hinten dicht machten und sich immer wieder ins Angriffsspiel einschalteten, und Jakob Romberg, der sich schon mal für die Rolle des Spielmachers für die nächste Saison empfahl.

 

FCU: Christian Karmann (1), Athisit Solfrank, Dominik Engl, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Simon Dingerkus, Zivan Zivanovic (3), Jakob Romberg, Adrian Hirn (2), Gianfranco Pocobelli (1), Tobias Schmid (1), Marc Holweck (2), Fabian Glupe, Sebastian Wilmes, Ludwig Schmidt, Aileen Lazarevic

 

Trainer: Stefan Behr

 

Bericht: Franz Solfrank



17. Spieltag (19. Mai 2012)

SpVgg Höhenkirchen - FCU 3:1 (2:1)

 

Drückend überlegen und trotzdem verloren

 

Wieder einmal, und wie man es am selben Samstag ein paar Kilometer weiter auch in ganz anderen Dimensionen sah, konnte der FCU seine spielerische Überlegenheit wieder einmal nicht zu einem Sieg nutzen. Anfangs sah es noch viel versprechend aus. Nach einer Hereingabe von Tobias Schmidt rutschte Christian Karmann zwar am Ball vorbei, Zivan Zivanovic am langen Pfosten konnte aber zum Führungstreffer für den FCU vollenden. Dann bestrafte sich die Mannschaft selbst. Zuerst durch zwei Gegentreffer nach Abwehrfehlern innerhalb einer Minute. Und in der zweiten Halbzeit ließ sich Kapitän Athisit Solfrank völlig unnötiger- und unverständlicherweise gleich zweimal von Gegenspielern provozieren und flog vom Platz. Trotzdem spielte die Mannschaft unermüdlich weiter, Zivan Zivanovic traf noch den Pfosten, und man hatte den Eindruck, der FCU würde nicht in Unterzahl, sondern mit zwei Mann mehr auf dem Platz stehen. In der kompletten zweiten Halbzeit sah nur ein einziges Mal ein Höhenkirchener Spieler den Unterföhringer Strafraum von innen, traf dann allerdings gnadenlos effizient kurz vor Schluss zum 1:3-Endstand. Aus der ganzen Mannschaft besonders hervorzuheben sind trotzdem Tobias Schmidt für sein unermüdliches Beackern der linken Außenbahn, der eingewechselte Ludwig Schmidt für seinen großen kämpferischen Einsatz und Angelo Vazzoler, der in und vor der Abwehr souverän abräumte, was abzuräumen war.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Dominik Engl, Angelo Vazzoler, Patrick Guse, Simon Dingerkus, Zivan Zivanovic (1), Athisit Solfrank, Adrian Hirn, Tobias Schmid, Christian Karmann, Marc Holweck, Jakob Romberg, Ludwig Schmidt, Fabian Glupe

 

Trainer: Stefan Behr

 

Berichte: Franz Solfrank

 

16. Spieltag (13. Mai 2012)

FCU – (SG) Putzbrunner SV 1:3 (0:1)

 

Unerklärlicher Leistungsabfall

 

Das Positive gleich am Anfang: Beim Heimspiel der U17 gegen den Putzbrunner SV war der Verkaufskiosk am Kunstrasenplatz zum ersten Mal in Betrieb - bei der traditionell großen Zuschauerzahl bei den Spielen der U17 eine richtige Entscheidung. Viele Eltern halfen dabei mit, allen voran Iris Glupe, besonderen Einsatz zeigte aber auch Alex Hollmeier von der D-Jugend. Vom Spiel gibt es nicht so viel Gutes zu berichten. Die vielen Chancen in der ersten Halbzeit wurden wieder nicht genutzt. Stattdessen geriet die Mannschaft schon in der 10. Minute in Rückstand, ein Ball von der linken Abwehrseite in die Mitte und dort ungestört zum 0:1 für die Gäste vollendet. Nach dem gleichen Muster fiel das 0:2 in der zweiten Minute der zweiten Halbzeit. Adrian Hirn verwertete zwar zwei Minuten später gewohnt souverän einen Elfmeter nach Foul an Christian Karmann zum Anschlusstreffer, das große Aufbäumen blieb aber aus, nachdem wiederum vier Minuten später die Gäste mit einer Kopie der ersten beiden Treffer (flacher Ball von außen, einer in der Mitte setzt sich durch) den Endstand zum 1:3 erzielten. Die Körpersprache der Spieler ließ erkennen, dass an diesem Tag ein Sieg gegen die äußerst diszipliniert verteidigenden Putzbrunner nicht drin war. Nach der stetigen Leistungssteigerung in der Hinrunde scheint die Mannschaft ihren Rhythmus nicht mehr zu finden. Schon nach der Osterpause zeigte die U17 ein schwaches Spiel in Taufkirchen, steigerte sich dann deutlich gegen Trudering, lieferte jetzt aber nach einem spielfreien Wochenende die bisher schwächste Saisonleistung ab. Folgt man dieser Regel, ist beim nächsten Auswärtsspiel in Höhenkirchen eine regelrechte Leistungsexplosion zu erwarten. Danach warten allerdings schon die Pfingstferien.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Dominik Engl, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Simon Dingerkus, Gianfranco Pocobelli, Athisit Solfrank, Adrian Hirn (1), Tobias Schmid, Christian Karmann, Marc Holweck, Patrick Guse, Fabian Glupe, Aileen Lazarevic, Sebastian Wilmes

 

Trainer: Stefan Behr

 

15. Spieltag (29. April 2012)

FCU – TSV Trudering II 2:0 (0:0)

 

Diszipliniert erfolgreich

 

Stabil in der Abwehr, konzentriert im Mittelfeld, die entscheidenden Tore gemacht. Die U17 des FCU erarbeitete sich gegen Trudering vor über 50 Zuschauern schnell klare Chancen, die allerdings alle vergeben wurden. Das waren aber die einzigen Parallelen zur letzten Niederlage in Taufkirchen, denn diesmal machte die Mannschaft diszipliniert weiter, ließ sich nicht auskontern, sondern spielte geduldig weiter nach vorne. Lediglich kurz vor Ende der ersten Hälfte ließ nach eigenen unnötigen Fouls die Konzentration deutlich nach. Mit dem ohnehin fälligen Pausenpfiff des fehlerlosen Schiedsrichters beruhigte sich das Ganze aber ganz von alleine. Trotz zweier krankheitsbedingter Umstellungen in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld in der Pause spielte der FCU konzentriert weiter und kam gleich zu weiteren Chancen. In der 50. Minute vollendete schließlich Fabian Glupe eine weite Flanke von der Auslinie von Athisit Solfrank unhaltbar für den gegnerischen Torwart per Kopf zum 1:0. Den wenigen anschließenden Angriffsbemühungen der Gäste hielt die Abwehr des FCU mühelos stand. Die eingewechselte Aileen Lazarevic sorgte an ihrem Geburtstag mit ihrem Einsatzwillen noch einmal für Unruhe in der gegnerischen Abwehr und fünf Minuten vor Schluss sorgte Christian Karmann mit dem 2:0 für eine ruhige Schlussphase, in der Sebastian Rauschert im Tor des FCU gegen zwei Gegner gleichzeitig allerdings noch einmal gefordert war. Mit diesem Heimsieg hat sich die U17 für die Auswärtsniederlage vom letzten Samstag rehabilitiert, hat aber leider erst mal wieder ein Wochenende Spielpause.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Dominik Engl, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Simon Dingerkus, Gianfranco Pocobelli, Athisit Solfrank, Adrian Hirn, Tobias Schmid, Christian Karmann (1), Marc Holweck, Patrick Guse, Fabian Glupe (1), Aileen Lazarevic

 

Trainer: Stefan Behr


14. Spieltag (21. April 2012)

SV-DJK Taufkirchen 3 - FCU 5:3 (1:2)

 

Höchst überflüssige Niederlage

 

Fünf Konter eingefangen und fünf billige Tore kassiert. Überlegen und dabei haufenweise klare Chancen vergeben. Statt mit fünf Toren Vorsprung nur mit einer 2:1-Führung in die Pause. Und im zweiten Durchgang alles noch schlimmer. Die U17 konnte nach vier Wochen Osterpause nicht an die guten Leistungen der bisherigen Saison anschließen. Vielleicht war sich die Mannschaft zu sicher, in der Rückrunde bereits gegen die stärksten Gegner gespielt zu haben. Auf jeden Fall ließ nach der frühen Führung nach zwei Minuten durch Tobias Schmid die Konzentration merklich nach und der Gegner wurde noch mehr unterschätzt. Dem überraschenden und unnötigen Ausgleich folgte zwar noch der erneute Führungstreffer mit einem direkt verwandelten Freistoß von Athisit Solfrank. Dem Freistoß war ein rüdes Foul an Tobias Schmid vorausgegangen, der anschließend ausgewechselt werden musste, was dem Spiel des FCU nicht gut tat. Denn nach der Pause drehte Taufkirchen das Spiel innerhalb von zwölf Minuten zur 4:2 Führung. Fabian Glupe erzielte zwar noch den Anschlusstreffer, die folgenden Chancen zum Ausgleich wurden aber allesamt vergeben. Die (negative) Krönung des Spiels war dann noch der Treffer zum 5:3-Endstand für die Gastgeber in der letzten Spielminute. Der Schiedsrichter wirkte zwar manches Mal nicht sehr souverän, an der Niederlage war die Mannschaft als Ganzes aber selber schuld.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Jakob Romberg, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Simon Dingerkus, Zivan Zivanovic, Athisit Solfrank (1), Adrian Hirn, Tobias Schmid (1), Christian Karmann, Marc Holweck, Gianfranco Pocobelli, Patrick Guse, Fabian Glupe (1)

 

Trainer: Stefan Behr 


13. Spieltag (25. März 2012)

FCU – SV Waldperlach 2:2 (1:0)

 

Hart umkämpftes Unentschieden

 

Wie im Hinspiel hatte der FCU Mühe mit der kampfbetonten Spielweise der Gäste, ging aber trotzdem schon in der zweiten Minute in Führung. Athisit Solfrank eroberte im Mittelfeld den Ball, passte auf Christian Karmann, und der erzielte von halbrechts das 1:0. Der FCU hatte im Anschluss einige Möglichkeiten zum 2:0, erheblich klarere Chancen erkämpften sich allerdings die Gäste, die sie aber reihenweise vergaben. In der 53. Minute fiel dann doch noch der Ausgleich. Der Schiedsrichter pfiff ein gefährliches Spiel für Waldperlach sieben Meter vor dem Unterföhringer Tor. Bis die Unterföhringer realisierten, dass es indirekten Freistoss für den Gegner gab und sie den Ball blockieren konnten, führten die Gäste den Freistoß eiskalt schnell aus und erzielten ohne Gegenwehr das 1:1. Die heftigen Reklamationen gegen diese unglückliche Schiedsrichterentscheidung blieben erfolglos. Nachdem Adrian Hirn, der schon angeschlagen ins Spiel gegangen war, verletzt ausscheiden musste, gelang den Gästen in der 58. Minute auch noch das 1:2, als ein Waldperlacher Spieler ohne großen Widerstand durch die Unterföhringer Abwehr laufen konnte. Nach der zweiten Gelben Karte für Angelo Vazzoler musste die Mannschaft das Spiel auch noch mit zehn Spielern zu Ende spielen. Statt aber einzubrechen, kämpfte sie in Unterzahl weiter bis zum Umfallen und wurde in der letzten Minute dafür belohnt. Athisit Solfrank erzielte mit einem sensationellen Treffer aus der Drehung gegen zwei Gegenspieler den Ausgleich. Ein Unentschieden, das nach der kämpferischen Leistung, nicht nur in der Schlussphase, mehr als verdient war.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Jakob Romberg, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Dominik Engl, Zivan Zivanovic, Athisit Solfrank (1), Adrian Hirn, Tobias Schmid, Christian Karmann (1), Marc Holweck, Simon Dingerkus, Patrick Guse, Fabian Glupe, Ludwig Schmidt

 

Trainer: Stefan Behr


12. Spieltag (18. März 2012)

TSV Hohenbrunn - FCU 1:3 (0:2)

 

Verdienter Sieg auf ungewohntem Untergrund

 

Genaues Kombinationsspiel? Utopie! Präzise Pässe in die Spitze? Glückssache! Dribblings? Stolpergefahr! Keine guten Vorzeichen für den FCU also, denn alles das, was das Spiel der B-Jugend auszeichnet, war auf dem holprigen Feld in Hohenbrunn nicht möglich. Umso lobenswerter, dass sich die Mannschaft davon nicht lange beeindrucken ließ und nach den ersten Anlaufschwierigkeiten schon in der achten Minute den Führungstreffer erzielen konnte. Mit einem wuchtigen Freistoß aus 25 Metern, der kurz vor dem Tor noch einmal aufsetzte, ließ Adrian Hirn dem Torwart keine Chance. Kurz darauf setzte sich Christian Karmann an einer der wenigen ebenen Stellen des Platzes auf der linken Seite durch, wurde an der Grundlinie gefoult, und Adrian Hirn verwandelte den Elfmeter zum 0:2. In der Folgezeit ließ sich der FCU in die eigene Hälfte zurück drängen. Der Versuch, immer wieder auch spielerisch Akzente setzen zu wollen, war auf diesem Platz das falsche Mittel, das gewohnte Aufbauspiel funktionierte nicht. Besser wäre es gewesen, in kritischen Situationen den Ball einfach hoch nach vorne zu spielen. Die überflüssigen Ballverluste konnte der Gegner allerdings nicht nutzen, wenn die Unterföhringer Abwehr um den energischen Angelo Vazzoler im letzten Moment doch noch zupackte. In der zweiten Halbzeit war kein planvolles Fußballspiel mehr zu erkennen, wofür man aber keiner der beiden Mannschaften einen großen Vorwurf machen kann. Trotz Führung ließ sich der FCU von einer unerklärlichen Hektik anstecken, haderte immer öfter mit dem Schiedsrichter, und war weit davon entfernt, den Vorsprung sicher nach Hause zu spielen. Erst Marc Holweck mit einem herrlichen Treffer aus 16 Metern in den linken Torwinkel in der 70. Minute brachte die notwendige Ruhe ins Spiel. Das 1:3 durch die Hohenbrunner nach einer Ecke kurz vor Schluss war nur noch ein kleiner Schönheitsfehler.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Simon Dingerkus, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Dominik Engl, Zivan Zivanovic, Athisit Solfrank, Adrian Hirn (2), Gianfranco Pocobelli, Tobias Schmid, Christian Karmann, Jakob Romberg, Marc Holweck (1), Patrick Guse, Fabian Glupe

 

Trainer: Stefan Behr

 

11. Spieltag (11. März 2012)

FCU – Rot-Weiß Oberföhring 4:5 (1:4)

 

Jeden Tag ein großes Stück besser

 

Zum Publikumsliebling entwickelt sich in Unterföhring schön langsam die B-Jugend. Fast 50 Zuschauer sahen am Sonntag Abend, wie die Mannschaft zum Rückrundenstart den souveränen Tabellenführer aus Oberföhring teilweise in Angst und Schrecken versetzte. Auch wenn sich die Gäste mit drei Kontern und zwei Kopfbällen nach Standard-Situationen aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit in Größe und Statur mit 4:5 durchsetzten, setzte der FCU in diesem Spiel die fußballerischen Maßstäbe. Während der Tabellenführer hoffte, dass sich seine Stürmer nach blinden Pässen nach vorne schon durchsetzen würden, kombinierte der FCU mit feinen Bällen aus der Abwehr heraus und setzte immer wieder die Spitzen mit genauen Pässen in Szene. Auf diese Weise gelang auch der erste Treffer des Spiels, als sich in der siebten Minute der agile Gianfranco Pocobelli in seinem ersten Punktspiel nach jahrelanger Fußball-Pause mit einem schönen Treffer flach am Torwart vorbei zurück meldete und auf einen Überraschungs-Sieg für den FCU hoffen ließ. Mit einem Kopfballtreffer nach einem Freistoß von der Außenlinie läuteten die Gäste in der 9. Minute dann aber ihre starke halbe Stunde ein. Bis zum Halbzeitpfiff lief der FCU in drei Konter und lag trotz ausgeglichenen Spiels mit 1:4 im Rückstand. Trainer Stefan Behr schaffte es aber in der Halbzeit, seine Mannschaft wieder aufzubauen. Wie in den meisten Spielen zuvor wurde auch diesmal Athisit „Bon“ Solfrank im Strafraum gefoult und Adrian Hirn verwandelte kurz nach Wiederanpfiff den fälligen Elfmeter zum 2:4, dem die Gäste allerdings fünf Minuten später per Kopf nach einer Ecke das 2:5 folgen ließen. Statt sich aufzugeben, startete der FCU dann aber eine furiose Aufholjagd, in der vom Tabellenführer nicht mehr viel zu sehen war. Ludwig Schmidt mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern flach ins linke Eck und Athisit Solfrank mit Wucht aus zwei Metern, nach einem Lattentreffer von Simon Dingerkus, ließen den FCU auf ein Unentschieden hoffen. Auch wenn die Mannschaft trotz ihrer spielerischen Überlegenheit kein weiteres Tor erzielen konnte, ist ihre mannschaftliche Geschlossenheit und am Ende auch Entschlossenheit hervorzuheben. Vor dem Spiel wären wahrscheinlich alle Spieler mit einem derart knappen Ergebnis zufrieden gewesen. Angesichts der eigenen Stärke waren sie aber nach Spielschluss doch enttäuscht, dass gegen den Tabellenführer kein Sieg herausgesprungen war. Besonders zu erwähnen ist schließlich noch die souveräne, aber trotz ihrer Präsenz wohltuend zurück haltende Spielleitung des Schiedsrichters.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Simon Dingerkus, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Dominik Engl, Zivan Zivanovic, Athisit Solfrank (1), Adrian Hirn (1), Gianfranco Pocobelli (1), Tobias Schmid, Christian Karmann, Marc Holweck, Patrick Guse, Ludwig Schmidt (1), Fabian Glupe

 

Trainer: Stefan Behr

 

 

10. Spieltag (27. November 2011)

FCU – FC Stern München II 1:3 (1:1)

 

Eine Halbzeit mit dem Zweiten mitgehalten

 

Auch wenn den favorisierten Münchnern schon in der 11. Minute die Führung gelang, konnte der FCU das Spiel in der ersten Halbzeit absolut offen gestalten und hatte bereits in der 19. Minute durch den agilen Tobias Schmid die Chance zum Ausgleich. Die Gäste konnten aber noch auf der Linie klären. In der 27. Minute erlief sich dann Tobias Schmid einen Ball an der Grundlinie, der gegnerische Torwart konnte nur kurz abwehren und Christian Karmann aus einem Meter den Ausgleich erzielen. Die Pause brachte dann einen Bruch im Offensivspiel des FCU. Der FC Stern konnte in der zweiten Halbzeit das Spiel dominieren und in der 47. Minute nach einer Ecke per Kopfball erneut in Führung gehen. Diesmal konnte der FCU nicht mehr mithalten und kam nur noch einmal mit einem Freistoß nach einem Foul an Adrian Hirn zu einer Torchance. Die Abwehr kämpfte aufopferungsvoll, jeder Fehler eines Nebenmanns wurde von den Mitspielern ausgebügelt, und wenn das nicht half, verhinderte Sebastian Rauschert mit glänzenden Paraden einen höheren Rückstand. Während die vielen Unterföhringer Zuschauer noch auf glückliches Tor und den Ausgleich warteten, setzten die Gäste in der letzten Minute mit dem 1:3 den Schlusspunkt. Als Fazit der Hinrunde bleibt trotzdem festzuhalten: So, wie sich die Mannschaft seit dem 1. Spieltag gesteigert hat, warten alle Fans gespannt auf das Ende der Winterpause und viele schöne Spiele in der Rückrunde.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Simon Dingerkus, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Patrick Guse, Zivan Zivanovic, Athisit Solfrank, Adrian Hirn, Florian Schlund, Tobias Schmid, Christian Karmann (1), Ludwig Schmidt, Marc Holweck, Dominik Engl, Fabian Glupe

 

Trainer: Stefan Behr

 

 

9. Spieltag (20. November 2011)

TSV Neubiberg-O. – FCU 1:5 (0:3)

 

Sieben Spiele hintereinander ungeschlagen

 

Wer den an der Hand verletzten Sebastian Rauschert im Tor vertreten sollte, war die zentrale Frage vor dem Gastspiel des FCU in Neubiberg. Diese Aufgabe teilten sich schließlich die beiden Angreifer Christian Karmann und Tobi Schmid jeweils für eine Halbzeit. Dafür durfte sich Sebastian Rauschert eine halbe Stunde lang im Sturm austoben. Eher ein Luxusproblem war für Trainer Stefan Behr allerdings die Frage, wen er vom mitgereisten 18-Mann-Kader einsetzen sollte. Wie immer ließ er deshalb in der zweiten Hälfte fleißig rotieren.

Die fünf Treffer des FCU sind schnell aufgelistet: Das 0:1 erzielte Athisit Solfrank nach einem ausgiebigen Solo, das 0:2 Zivan Zivanovic nach einer Ecke von Adrian Hirn. Dem von Adrian Hirn platziert verwandelten Elfmeter zum 0:3 ging wieder einmal ein Foul an Athisit Solfrank voraus, das 0:4 erzielte Sebastian Rauschert nach einer Hereingabe von Zivan Zivanovic und den 1:5 Endstand schaffte Christian Karmann nach einem Alleingang. Dazwischen lagen drei Lattentreffer, zahlreiche Chancen, die vom Torwart der Gastgeber vereitelt wurden, und ein Ehrentreffer im wahrsten Sinne des Wortes für Neubiberg. Alles in allem ein lockerer und ungefährdeter Sieg nach einer disziplinierten Mannschaftsleistung, taktisch gut eingestellt, mit schönen Spielzügen und einer souveränen Viererkette, die es den Aushilfstorhütern leicht machte.

 

FCU: Christian Karmann (1), Simon Dingerkus, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Patrick Guse, Zivan Zivanovic (1), Athisit Solfrank (1), Adrian Hirn (1), Jakob Romberg, Florian Schlund, Tobias Schmid, Fabian Glupe, Sebastian Rauschert (1), Ludwig Schmidt, Sebastian Wilmes

 

Trainer: Stefan Behr

 



8. Spieltag (13. November 2011)

FCU – SC Grüne Heide Ismaning 2:2 (2:2)

 

Derby-Stimmung auf dem Platz

 

Seinen Gegner selbst aufgebaut hat der FCU im Derby gegen die Nachbarn von der Grünen Heide Ismaning. Nach den zuletzt guten Spielen des FCU wurden die Gäste am Anfang unterschätzt und prompt fing sich der FCU schon nach sechs Minuten einen unnötigen 0:1-Rückstand ein. Zwar konnte Athisit Solfrank in der 20. Minute nach Zuspiel durch Christian Karmann ausgleichen, aber die Mannschaft versäumte es nachzusetzen und weiter Druck auf den Gegner aufzubauen. Und so gelang den Gästen fast im Gegenzug die erneute Führung, zwar nach klarem Abseits, allerdings verteilte der Schiedsrichter Fehlentscheidungen gleichmäßig auf beide Seiten. Tobias Schmid schaffte mit einer sehenswerten Einzelleistung, als er sich selbst mit einem Lupfer den Ball vorlegte, volley ins Dreieck den Ausgleich, mehr sprang aber vor der Halbzeit nicht heraus. Nach der Pause erwarteten alle einen Sturmlauf der Gastgeber, die Spieler des FCU ließen sich allerdings von der aufgeheizten Derby-Stimmung anstecken und schafften es nicht mehr, eine klare Linie ins Spiel zu bringen. Zwar war die Mannschaft überlegen und vergab einige glasklare Chancen, es hätte sich aber auch niemand beschweren dürfen, wenn die Gäste kurz vor Schluss noch den Siegtreffer erzielt hätten. Trotzdem bleibt die U17 des FCU jetzt schon sechs Spiele hintereinander ungeschlagen, was vor der Saison niemand erträumt hätte.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Simon Dingerkus, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Jonas Heims, Zivan Zivanovic, Adrian Hirn, Jakob Romberg, Athisit Solfrank (1), Tobias Schmid (1), Patrick Guse, Ludwig Schmidt, Fabian Glupe, Sebastian Wilmes

 

Trainer: Stefan Behr, Jonas Seiler

 

7. Spieltag (9. November 2011)

FCU – SpVgg Höhenkirchen 4:1 (3:0)

 

Sicher gewonnen, aber im Nebel die Linie verloren

 

Der Halbzeitstand war in der dichten Nebelsuppe an der Bergstraße deutlicher als die Sicht auf dem Platz, und deutlicher, als zunächst zu erwarten war. Die Gäste hatten anfangs mehr vom Spiel und ließen das Kombinationsspiel der Unterföhringer nicht zur Entfaltung kommen, bis Zivan Zivanovic nach 16 Minuten den Ball mit der ersten Chance des FCU nach einer Flanke von Angelo Vazzoler zum 1:0 ins Tor köpfte (nebelbedingt hatte der Autor dieses Berichts zuerst Jakob Romberg als Flankengeber ausgemacht). Anschließend war der Knoten geplatzt und die Mannschaft zeigte sehenswerten Offensivfußball aus einer sicheren Abwehr heraus. Simon Dingerkus erzielte nach einem Konter das 2:0 und Tobias Schmid erhöhte kurz vor der Halbzeit aus der Drehung platziert neben den Pfosten auf 3:0. Der sehr gute Torwart der Höhenkirchener verhinderte einen noch höheren Rückstand. Nach dem Wechsel verlor der FCU aber trotz einiger guter Chancen in den ersten fünf Minuten komplett die spielerische Linie. Nach einer Großchance der Gäste, die Sebastian Rauschert noch abwehren konnte, fiel fast schon zwangsläufig in der 50. Minute das allerdings einzige Tor der Gäste. Denn danach riss sich die Mannschaft wieder zusammen und verteidigte ungefährdet den Vorsprung. Spätestens, als Ludwig Schmidt in der 65. Minute den Ball überlegt am Torwart vorbei schob und mit dem 4:1 seinen ersten Treffer für die U17 erzielte, war das Spiel entschieden, glanzlos, aber in der Höhe verdient. Der dichte Nebel machte es dabei nicht nur den Teams, sondern auch dem Schiedsrichter schwer, der trotz schlechter Sicht in einem fairen Spiel eine sehr gute Leistung bot.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Simon Dingerkus (1), Angelo Vazzoler, Christian Berger, Jonas Heims, Dominik Engl, Zivan Zivanovic (1), Adrian Hirn, Jakob Romberg, Athisit Solfrank, Tobias Schmid (1), Fabian Glupe, Ludwig Schmidt (1), Patrick Guse, Marc Holweck

 

Trainer: Stefan Behr, Jonas Seiler

 

Berichte: Franz Solfrank

 

6. Spieltag (28. Oktober 2011)

Putzbrunner SV - FCU 1:1 (0:1)

 

Kleiner Rückschlag im Aufwärtstrend

 

Einen furiosen Start legte der FCU am Freitagabend in Putzbrunn hin. Nach einem langen Ball von Athisit Solfrank legte Zivan Zivanovic schon in der zweiten Minute vom Strafraumeck aus den Ball am Torwart vorbei ins Tor. Allerdings versäumte es die Mannschaft für den Rest des Spiels nachzulegen. Einige Kopfbälle über oder neben das Tor, ungenaue Zuspiele mit falschem Timing, vertändelte Bälle oder das fehlende Glück bei Freistössen aufs Tor waren der Grund, dass bis zum Schluss kein weiterer Treffer gelang. Kurz nach der Halbzeit wurden dann die Putzbrunner stärker. Trotz einer über das ganze Spiel grundsoliden Abwehrleistung der Unterföhringer setzte sich ein Putzbrunner aus einer zunächst undramatischen Szene an der Außenlinie gegen mehrere Gegenspieler durch und der Ball landete unglücklich für Torwart Sebastian Rauschert zum Ausgleich in der 49. Minute im Tor. Nach einem Pfostenschuss für Putzbrunn in der 57. Minute riss sich der FCU aber wieder zusammen und setzte die Hausherren gehörig unter Druck. Es reichte aber nur mehr zu einem Lattentreffer von Fabian Glupe in der vorletzten Minute. Auch wenn wieder einmal die Abwehrleistung hervorzuheben ist, besonders das abgeklärte Spiel des Team-Ältesten Angelo Vazzoler, ist es die geschlossene Mannschaftsleistung und auch die gute Stimmung im Team, die auf einen weiteren Aufwärtstrend hoffen lässt.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Jonas Heims, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Tobias Schmid, Zivan Zivanovic (1), Adrian Hirn, Athisit Solfrank, Jakob Romberg, Florian Schlund, Christian Karmann, Marc Holweck, Simon Dingerkus, Fabian Glupe, Patrick Guse

 

Trainer: Stefan Behr

 

 

Spieltag ohne Wertung (23. Oktober 2011)

FCU – SV Zamdorf 6:0 (3:0)

 

Fettes Lob als Einzelkritik

 

Sebastian Rauschert: Musste einmal mit Fußabwehr retten, wurde ansonsten von seinen Mitspielern im Stich gelassen, weil er nicht einmal mit Rückpässen warm gehalten wurde. Simon Dingerkus: Wieder viel gelaufen, wurde gefoult und musste früh verletzt raus. Angelo Vazzoler und Christian Berger: Im Duett wieder souverän in der Abwehr, Angelo Vazzoler hatte sogar Zeit, zwei Tore vorzubereiten. Tobias Schmid: Zuerst sicher in der Abwehr, dann über das Mittelfeld in den Sturm gewechselt. Wird immer schneller. Zivan Zivanovic: Bekam Manndeckung, wie gewohnt fleißiger Arbeiter nach hinten und vorne. Ließ sich diesmal nicht provozieren. Adrian Hirn: Ruhiger Abräumer im defensiven Mittelfeld, holte sich die Bälle, nervenstark. Florian Schlund: Dauerläufer im Mittelfeld, sorgte für viel Unruhe beim Gegner. Athisit Solfrank: Wurde routinemäßig im Strafraum gefoult. Bereitete deshalb später Tore lieber vor, statt sie selbst zu schießen. Christian Karmann: Schoss das erste Tor und wird immer ballsicherer und trickreicher. Marc Holweck: Fleißiger Unruheherd im Sturm mit viel Druck. Patrick Guse: Kam früh rein, nach kleinem Durchhänger zu Saisonbeginn wieder der alte Kämpfer mit großem Herz. Ludwig Schmidt: Publikumsliebling 1, läuft und arbeitet gut nach vorne und hinten. Fabian Glupe: Publikumsliebling 2 mit Gipsarm, schoss vielumjubelt das 6:0. Sebastian Wilmes: Fügte sich wieder zuverlässig in die Mannschaft ein. Alle zusammen: Ließen sich auch diesmal vom Gegner nicht provozieren und zeigten ihm stattdessen, wie man schön Fußball spielt.

FCU: Sebastian Rauschert, Simon Dingerkus, Angelo Vazzoler, Christian Berger, Tobias Schmid (1), Zivan Zivanovic (1), Adrian Hirn (1), Florian Schlund, Athisit Solfrank (1), Christian Karmann (1), Marc Holweck, Patrick Guse, Ludwig Schmidt, Fabian Glupe (1), Sebastian Wilmes

 

Trainer: Stefan Behr

 



5. Spieltag (16. Oktober 2011)

TSV Trudering II - FCU 1:2 (0:0)

 

In der Hektik die Ruhe behalten

 

45 Minuten lang war das Spiel des FCU in Trudering von beiden Mannschaften fair geführt, ohne Höhepunkte und vom Schiedsrichter bis dahin fehlerlos geleitet. Dann brachte dieser aber unnötige Hektik ins Spiel. Zuerst übersah er ein mehrere Meter tiefes Abseits der Truderinger. Selbst der entsprechende Spieler schien vom ausbleibenden Abseitspfiff überrascht, schoss aber trotzdem das 1:0 für die Gastgeber. In der 62. Minute verlegte dann Zivan Zivanovic einen Freistoß zehn Meter nach vorne und führte diesen schnell aus, wogegen der Schiedsrichter nichts einzuwenden hatte, eventuell als Konzessionsentscheidung wegen des Abseitstors. Der angespielte Athisit Solfrank lief durch und wurde vom Torwart im Strafraum von den Beinen geholt, der dafür nur gelb sah. Der gefoulte Spieler verwandelte den Elfer sicher, erhielt aber vom Schiedsrichter grundlos eine Zeitstrafe. Die Unterföhringer Abwehr um Christian Berger überstand die anschließende turbulente Phase in Unterzahl allerdings tapfer. Dafür war der FCU ab der 70. Minute selber in Überzahl, als ein Truderinger Christian Karmann brutal und rotwürdig von hinten von den Beinen holte, allerdings nur eine Zeitstrafe erhielt. Der FCU stellte sich dabei aber cleverer an als die Gastgeber. Auf Zuspiel von Zivan Zivanovic lief Athisit Solfrank wieder allein auf den Torwart zu und konnte, diesmal ohne gefoult zu werden, den Siegtreffer für den FCU erzielen. Die Truderinger verabschiedeten sich noch mit einigen harten Aktionen und mit einem Schuss über das Tor in der letzten Minute. Die junge Unterföhringer B-Jugend behielt dagegen die Nerven und hat mit diesem Spiel endgültig bewiesen, dass sie die älteren Gegner nicht fürchten muss.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Patrick Guse, Jonas Heims, Christian Berger, Dominik Engl, Zivan Zivanovic, Athisit Solfrank (2), Adrian Hirn, Jakob Romberg, Christian Karmann, Marc Holweck, Tobias Schmid, Fabian Glupe, Sebastian Wilmes

 

Trainer: Stefan Behr, Jonas Seiler

 

 

4. Spieltag (9. Oktober 2011)

FCU – SV DJK Taufkirchen (3) 1:0 (1:0)

 

Knapper, aber ungefährdeter Sieg

 

In neuen Trikots und im Licht der Abendsonne begann der FCU hellwach. Athisit Solfrank führte in der zweiten Minute einen Freistoß für den Gegner überraschend schnell aus und Christian Karmann vollendete sicher, nachdem er drei Gegner abgehängt hatte. Danach musste Torwart Sebastian Rauschert noch zweimal klären, ehe er den Rest des Spiels dann nur mit Rückgaben und verunglückten langen Bällen des Gegners zu tun hatte. Denn die Abwehr um die Innenverteidiger Angelo Vazzoler und Christian Berger stand absolut sicher und auch Patrick Guse fügte sich in der zweiten Halbzeit zuverlässig in die Viererkette ein. Auch das Mittelfeld arbeitete aufmerksam und gut nach hinten mit. Allerdings hatte auch der Gegner eine starke Abwehr. Mit langen Bällen kam der FCU diesmal nicht durch und auch im Mittelfeld zwangen die Taufkirchener den FCU zu vielen Fehlern im Spielaufbau. Deswegen kamen neben einigen Szenen, bei denen die Angreifer an scharfen Hereingaben vorbei rutschten, und einem Lattentreffer durch Zivan Zivanovic nicht mehr viele Torchancen für die Unterföhringer zustande. Trotzdem spielte die Mannschaft diesen Sieg ungefährdet und solide nach Hause und wird in den nächsten Spielen dann sicher auch wieder spielerische Höhepunkte setzen.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Simon Dingerkus, Christian Berger, Angelo Vazzoler, Dominik Engl, Zivan Zivanovic, Adrian Hirn, Athisit Solfrank, Jakob Romberg, Florian Schlund, Christian Karmann (1), Patrick Guse, Marc Holweck, Sebastian Wilmes

 

Trainer: Stefan Behr, Jonas Seiler

 

 

3. Spieltag: 1. Oktober 2011

SV Waldperlach - FCU 2:1 (2:1)

 

Langsames Herantasten an den ersten Erfolg

 

Die erste und letzte Minute der ersten Halbzeit waren die Eckpunkte dafür, dass der FCU auch am dritten Spieltag ohne Punkte blieb. Nach einem weiten Freistoß der Waldperlacher ging keiner richtig zum Ball und im Nachsetzen landete dieser nach wenigen Sekunden zum 1:0 für die Gastgeber im Netz. Mit 15 Fouls in den ersten zehn Minuten kauften diese den Unterföhringern den Schneid ab und hatten weitere große Chancen. Nachdem in der 17. Minute zuerst Sebastian Rauschert abgewehrt hatte, kratzte Christian Berger den Ball noch von der Linie, musste aber anschließend verletzt ausscheiden. Nachdem sich der FCU an die körperbetonte Gangart der Waldperlacher gewöhnt hatte, hatte die Mannschaft mehr vom Spiel, aber erst in der 35. Minute konnte Athisit Solfrank nach einem genauen langen Ball von Adrian Hirn den Ausgleich erzielen. Beim nächsten Versuch verletzte er sich allerdings bei einem Zusammenprall mit dem Torwart und musste vom Platz. In der letzten Minute vor der Pause wiederholte sich die Anfangsszene. Statt einem Freistoß war es diesmal eine Ecke, bei der nicht konsequent verteidigt wurde und das überflüssige 2:1 für die Gastgeber folgte. In der zweiten Halbzeit war der FCU dominierend, die Abwehr stand sicher, aber die Überlegenheit konnte im Aufbauspiel nicht effektiv genug umgesetzt werden. Immerhin ist aus dem bisherigen Saisonverlauf mitzunehmen, dass der FCU bei einer konzentrierten Leistung gegen alle Gegner mithalten kann. Hervorzuheben ist übrigens noch die äußerst souveräne und fehlerfreie Leistung des Schiedsrichters.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Simon Dingerkus, Christian Berger, Angelo Vazzoler, Dominik Engl, Zivan Zivanovic, Adrian Hirn, Athisit Solfrank (1), Jakob Romberg, Tobias Schmid, Christian Karmann, Jonas Heims, Florian Schlund, Mark Holweck, Ludwig Schmidt

 

Trainer: Stefan Behr, Jonas Seiler

  

 

2. Spieltag (25. September 2011)

FCU – TSV Hohenbrunn 2:3 (1:1)

 

Viel Pech – Kein Anlass zum Pessimismus

 

Bei herrlichstem Spätsommerwetter bot die U17 gegen den TSV Hohenbrunn eine spannende Heimpremiere, die verheißungsvoll begann, aber mit viel Pech mit einer Niederlage endete. Nach drei Jahren Pause stand mit Simon Dingerkus wieder der Prototyp eines offensiven Außenverteidigers in der Mannschaft, der so spiel- und lauffreudig begann, als hätte er nie pausiert. Leider musste er nach einer Verletzung von Angelo Vazzoler nach innen wechseln, was den Druck von außen etwas einschränkte, der FCU war aber dennoch überlegen. Die Mannschaft begann nämlich furios, hatte nach zehn Minuten die erste große Chance durch Tobias Schmid, der ein großes Laufpensum zurücklegte, im Abschluss aber sehr viel Pech hatte. Dafür erzielte Athisit Solfrank gleich darauf nach einer schönen Einzelleistung das 1:0. Dem Führungstreffer folgte eine Phase, in der sich beide Mannschaften weitgehend neutralisierten, bis kurz vor der Pause aus dem Nichts der Ausgleich für die Gäste fiel. Mit dem Pausenpfiff scheiterte Tobias Schmid mit einem Pressschlag mit dem gegnerischen Torwart, den Abpraller setzte Christian Karmann mit einem weiten Heber auf die Latte. Mit Pressschlägen und Abprallern hatte Hohenbrunn mehr Glück. In der 66. Minute fiel aus einer solchen Situation das 1:2 und kurz darauf mit viel Glück mit einem Ball aus spitzem Winkel das 1:3. In der Zwischenzeit hatte der FCU zahlreiche Chancen, die aber mit viel Pech vergeben wurden. Nach einer Ecke von Adrian Hirn erzielte Jakob Romberg noch den Anschlusstreffer, der eine verzweifelte Schlussoffensive einläuten sollte, am Ende blieb es aber bei der unverdienten Niederlage.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Simon Dingerkus, Christian Berger, Angelo Vazzoler, Jonas Heims, Zivan Zivanovic, Adrian Hirn, Athisit Solfrank (1), Florian Schlund, Tobias Schmid, Christian Karmann, Patrick Guse, Ludwig Schmidt, Jakob Romberg (1), Marc Holweck

 

Trainer: Stefan Behr, Jonas Seiler

 

 

1. Spieltag (18. September 2011)

FC RW Oberföhring – FCU 13:4 (5:3)

 

Das Ergebnis täuscht

 

Nach langer Pause hat der FCU in dieser Saison endlich wieder eine B-Jugend im Spielbetrieb. Mit entsprechend gemischten Gefühlen startete die Mannschaft in die Saison, immerhin waren fünf Spieler im Aufgebot, die eigentlich noch in der C-Jugend spielen könnten, und mit Angelo Vazzoler war nur ein Spieler aus dem älteren Jahrgang dabei. Dass der auf Anhieb wieder zu den Leitfiguren im Team zählen würde, war zu erwarten, aber auch Neuzugang Florian Schlund erwies sich nicht nur wegen seines Treffers als wichtige Verstärkung. Im ersten Spiel setzte es zwar eine deutliche Niederlage bei den favorisierten Nachbarn aus Oberföhring, die Mannschaft war aber über weite Strecken gleichwertig und zeigte sogar die bessere Spielanlage. Individuelle Fehler, die sich im Verlauf der Saison sicher abstellen lassen, und ein hoffnungslos überforderter Schiedsrichter sorgten aber für die vielen Gegentore. Zwei Treffer fielen nach Fouls des Gegners, eines fiel aus einer deutlichen Abseitsstellung und schließlich wurde dem FCU noch ein klarer Elfmeter nach einem Foul an Athisit Solfrank verweigert, der anschließend verletzt ausscheiden musste. Danach ließ die Konzentration der Spieler deutlich nach, womit sich der Einbruch in der zweiten Halbzeit erklären lässt. Ein hoffnungsvoller Ausblick auf die kommende Saison ist trotz der Niederlage mehr als gerechtfertigt, denn die individuellen Fehler lassen sich abstellen, die Mannschaft zeigte schöne Spielzüge und war den größeren und älteren Gegnern läuferisch weitgehend ebenbürtig. Die vielen Zuschauer aus Unterföhring waren jedenfalls mit der Leistung der Mannschaft zufrieden.

 

FCU: Sebastian Rauschert, Patrick Guse, Christian Berger, Angelo Vazzoler, Jonas Heims, Zivan Zivanovic, Adrian Hirn (1), Athisit Solfrank (1), Florian Schlund (1), Tobias Schmidt, Christian Karmann (1), Tobias Böhm, Marc Holweck, Fabian Glupe, Ludwig Schmidt

 

Trainer: Stefan Behr, Jonas Seiler