Zweite beendet Saison 2011/12 erfolgreich

FC Unterföhring II - SV Zamdorf 2:0

Bereits am vorletzten Spieltag sicherte sich die Reserve den Klassenerhalt und konnte dadurch am letzten Spieltag gegen den SV Zamdorf ohne Druck auflaufen. Die erste Spielhälfte gestaltete sich klar für die Hausherren und hatten viele Torchancen, um in Führung zu gehen. In der 23. Spielminute wurde sogar ein Foulelfmeter verschossen. 10 Minuten später kam es endlich nach einem schönen Kombinationsspiel über Almir Disdarevic, Martin Kulmus und Philipp Wodaschik zur verdienten 1:0 Führung. Die zweite Spielhälfte gestaltete sich ebenfalls mit klaren Vorteilen seitens der Unterföhringer, die schon in der 49. Spielminute mit dem 2:0 durch Philipp Wodaschik alles klar machten. Zwar hätte Spielstand höher ausfallen können, aber viel wichtiger war, dass mit dem Sieg der 7. Tabellenplatz gesichert wurde und eine durchwachsene Saison letztlich noch ein positives Ende fand. 

 

Fazit: Für die kommende Saison gibt es genau 6000 Gründe, um aus den Fehlern der letzten Spielzeit zu lernen und vielleicht 2013 unter die ersten 3 Plätze zu kommen.

 

RH

Zweite sichert sich endlich Klassenerhalt

ESV Freimann - FC Unterföhring II 0:4

Geschafft! Mit einem klaren 0:4 beim ESV München-Freimann hat die Zweite Mannschaft des FC Unterföhring endlich den wichtigen Klassenerhalt in der Kreisklasse geschafft und befindet auf dem 8. Tabellenplatz. Der Druck war enorm groß, da es an diesem Spieltag die Spieler der Reserve selber richten mussten, da es diesmal keine Unterstützung aus der Ersten Mannschaft gab. Aber die Mannen um Trainergespann Hilbig/Hottas waren heiß auf diese Begegnung und rissen nach an Anpfiff das Spiel sofort an sich. Natürlich war die Gegenwehr des Gastgebers groß, da sie ihren Klassenerhalt ebenfalls sichern mussten. In der ersten halben Stunde kam es zum Schlagabtausch, bei dem die Gäste klare Vorteile für sich verbuchen konnten. In der 25. Minute kam es nach dem Flankenversuch von Martin Kulmus zu einem klaren Handspiel eines Freimanners im Strafraum und somit zeigte der Schiedsrichter auf dem Elfmeterpunkt. Diesen Strafstoß verwandelte Martin Rumbohm ohne Anzeichen von Nerven zum 0:1 Zwischenstand. 4 Minuten später hatte nach einem Sololauf Patrick Nirschl die Chance die Führung auszubauen, scheiterte jedoch am linken Torpfosten. So ging es in die Halbzeitpause. Die zweite Spielhälfte begannen die Unterföhringer genauso druckvoll und erspielten sich die ein oder andere Torchance, was zur Folge hatte, dass es ab der 60. Minute innerhalb einer Viertelstunde Schlag auf Schlag ging und die Gäste für die Entscheidung sorgten. Patrick Nirschl verwandelte sehenswert von der linken Seite seinen geschlagenen Eckstoß direkt ins gegnerische Tor. Nach einem Konter über Martin Timosek und Martin Rumbohm, legte diese quer in den Strafraum zu Philipp Wodaschik, der in der 64. Spielminute auf 0:3 erhöhte. 10 Minuten später setzte sich Patrick Nirschl nochmals in Szene, als er von der linken Seite seinen scharf getretenen Freistoß zum 0:4 Endstand verwandelte. 

 

Fazit: Die geschlossene Mannschaftsleistung, der Siegeswille und Kampfgeist der 15 Spieler waren an diesem Spieltag beeindruckend und sorgten letztlich so zum verdienten Auswärtssieg und ersehnten Klassenerhalt. Großes Kompliment vom Präsidenten und Trainergespann.

 

RH

schwer erkämpfter Sieg gegen starken Gegner aus Milbertshofen

FC Unterföhring II : TSV Milbertshofen 3:0

Im Abstiegskampf der Kreisklasse 4 tat sich die Zweite Mannschaft des FC Unterföhrings über weite Strecken sehr schwer und die Partie stand bis zur 66. Spielminute auf Messers Schneide, trotz eines Kaders, der auf dem Papier eigentlich für klare Verhältnisse sorgen sollte, denn die Reserve bestand aus vielen Spielern der Ersten Mannschaft. Sicherlich hat man in der ersten Spielhälfte den kampf- und spielstarken TSV München-Milbertshofen unterschätzt, die immer dagegen hielten, aber der Heimmannschaft Arroganz und eine divenhafte Spielweise vorzuwerfen, ist weit gefehlt und darum sind die Punkte letztlich auch dort geblieben, wo sie hingehören. Bis zur angesprochenen 66. Minute hatten sich beide Kontrahenten wenig Torchancen herausgespielt und das erste Tor fiel durch eine Einzelaktion von Mario Michelini, der aus ca. 25 Metern einfach mal aufs gegnerische Tor draufhielt und so das Spielgerät zum 1:0 im Kasten des TSV einschlug. 13 Minuten später wurde der Schütze vom Schiedsrichter mit Gelb/Rot wegen einer "Meinungsverschiedenheit" vom Platz und die Partie nahm nochmal an Fahrt und wurde sehr spannend. In der 86. Spielminute hatten die Gäste eine Großchance zum Ausgleichstreffer mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, die von Marco Weimer mit einer sensationellen Parade vereitelt wurde. Nach dieser Aktion konterten die Unterföhringer trotz Unterzahl den Gegner aus und sorgten mit dem 2:0 in der 87. Minute durch Marius Ehlert für die Entscheidung. Eine Minute später musste auch ein Spieler der Gäste mit Gelb/Rot des Feldes verwiesen werden und eine Minute vor Spielschluss sorgte Philipp Wodaschik für den 3:0 Endstand, der einen Konter mit einem sehenswerten Heber ins Tor der Milbertshofener abschloss. 

 

Fazit: Nach dem Spieltag am Sonntag bleibt noch nichts entschieden und ab Tabellenplatz 8 kann noch jeder Mannschaft absteigen - spannender kann Abstiegskampf nicht sein!

 

RH

Beim Kellerduell siegt Zusammenhalt im Verein des FCU über starken türkischen Gegner

Türkgücü Atasp. II - FC Unterföhring II 1:3

Es ist kein Geheimnis, dass an den letzten wichtigen Spieltagen der Reserve alles dafür getan werden muss, dass der Abstieg in die A-Klasse verhindert wird. Also erhielt die Zweite Mannschaft Spieler aus der Ersten Mannschaft, ohne die es mit Sicherheit beim Tabellenletzten eng geworden wäre. Es gab einzig und allein nur ein Ziel: 3 Punkte gegen den SV Türkgücü-Ataspor München II. In der ersten Spielhälfte rissen die Gäste das Ruder an sich, hatten die klareren Spielvorteile auf ihrer Seite und kamen dadurch nach einem Querpass von Jürgen v. Kolzenberg und dem Schuss von Thomas Oberhauser aus 25 Metern in der 7. Spielminute zur frühen 1:0 Führung. Im weiteren Spielverlauf ergaben sich noch weitere Torchancen, bis nach einem Eckball der Gastgeber in der 43. Minute den Ausgleichstreffer nach einem klaren Foul am Unterföhringer Torhüter zum 1:1 schaffte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause und ab der 2. Spielhälfte machte der FCU da weiter, wo er aufgehört hatte. Nämlich mit druckvollen, offensiven Tempofussball, welcher dem Gegner wenig Entlastung gab. Uns so kam es in der 63. Spielminute zur erneuten Führung der Gäste. Nach einem langen Pass von Thomas Oberhauser, den Cirni an der Strafraumlinie sehenswert an- und mitnahm, versenkte dieser das Spielgerät im Fallen zum 2:1 und nicht einmal 7 Minuten später sorgten Thomas Schmid mit seinem hohen Pass und Pirmin Lechtaler mit seiner Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor für die Entscheidung zum verdienten 3:1 Endstand.

 

Die gesamte Zweite Mannschaft bedankt sich bei den Verantwortlichen und den Spielern der Ersten Mannschaft für die 100 prozentige Unterstützung und den Sieg!

 

RH

Nach dem letzten Spieltag befindet sich die Reserve im Sumpf der Abstiegsränge

FC Unterföhring II - Phönix München II 1:3

Im Kellerduell gegen Phönix München II hätte die Zweite Mannschaft des FCU den Vorsprung auf die Abstiegsränge ausbauen können, doch stattdessen sieht sie sich nach der 1:3 Niederlage und dem Nachholspiel von Phönix gegen ESV München Freimann auf dem 12. Tabellenplatz wieder. Die Geschichte des nicht allzu berauschendem Spiels ist schnell erzählt, denn außer den Toren und jeweils einer Torchance in einer Halbzeit, gab es keine Höhepunkte für den Gastgeber. Schon in der 3. Minute kam der FCU durch ein Tor von Thomas Schmid zur Führung. Diese frühe Führung sollte eigentlich den Weg für einen Sieg ebnen. Aber die Gäste glichen schon 6 Minuten später zum 1:1 aus. Soviel zu den Höhepunkten der ersten Spielhälfte. Nach der Halbzeitpause spürte man bei den Gästen, dass sie den Willen zum Sieg eher wollten als die Unterföhringer. Zwei Ballverluste im Mittelfeld in der 63. und 73. Spielminute reichtePhönix München aus, um Unterföhring klassisch auszukontern und mit 1:3 in Führung zu gehen. Dieses Ergebnis konnten die Gäste bis zum Abpfiff verwalten, denn die Hausherren hatten dem nichts entgegenzusetzen.

 

Fazit:

Wer jetzt den Ernst der Lage nicht erkannt hat und seine ganze Einstellung und Kraft nicht der Mannschaft widmet, sollte besser zu Hause bleiben, denn die letzten 4 Spiele werden die schwersten der Saison werden.

 

RH

Punktgewinn in letzter Sekunde

SV Helios-Daglfing - FC Unterföhring II 2:2

Das 2:2 Endergebnis vom letzten Spieltag beim SV Helios Daglfing spiegelt nicht den Spielverlauf wieder. Die Chancen, die sich der FC Unterföhring gerade in der 2.Spielhälfte heraus spielte, reichten für mindesten 3 Spiele. Zwar war man letztlich über den Ausgleichstreffer in der 92. Spielminute froh und dieser war auch mehr als verdient, aber wichtige 2 Punkte wurden im Abstiegskampf auf der Strecke gelassen. Wiederum muss man der Mannschaft ihre kämpferische Leistung hoch anrechnen, weil trotz der Rückschläge sie bis zum Schluss nicht aufgaben. In den ersten 20 Spielminuten kam es zu keinen erwähnenswerten Möglichkeiten auf beiden Seiten, aber die Reserve des FCU hatte eindeutig mehr Spielanteile. Danach erhöhte die Gastmannschaft den Druck und schließlich schnappte sich Martin Rumbohm nach einem Ballverlust der Daglfinger im Mittelfeld das Spielgerät, marschierte damit fast unbedrängt zum gegnerischen Tor, spielte den Keeper aus und versenkte aus kurzen Winkel mit links zum Führungstreffer. Nach zwei bis drei weiteren Chancen ging es mit diesem Ergebnis in die Pause. Keine Freistöße für den kopfballstarken Gegner in der Nähe des Strafraums zulassen war nur ein Punkt, welcher in der Pause besprochen wurde, aber genau so eine Situation führte in der 51. Spielminute zum 1:1. Nach einer kurzen Unsicherheit der Unterföhringer ging es aber wieder nur in eine Richtung und ab diesem Zeitpunkt hatte man die Möglichkeiten und Chancen die Partie für sich zu entscheiden. In der 67. Spielminute stellte aber eine Entscheidung des Schiedsrichters alles auf den Kopf. Ein angebliches Handspiel im Strafraum von einem Spieler der Gäste, führte zum Strafstoß und dieses Geschenk nahmen die Daglfinger zum 2:1 Zwischenstand dankend an. Nach mehrmaliger Nachfrage an den Schiri im bzw. nach dem Spiel, welcher Spieler denn das Handspiel begangen hatte, blieb uns der Mann mit der Pfeife bis heute eine Antwort schuldig. Danach marschierte aber die Zweite Mannschaft unbeiirt weiter nach vorne und kamen so nach einem Eckball zum verdienten Ausgleichstreffer, den Linus Engel aus kurzer Distanz in den letzten Sekunden vor Spielende verwandelte.

 

Fazit:

An diesem Spieltag hat die Ruhe und die Abgezocktheit vor dem gegnerischen Tor gefehlt, die sicherlich zu einem Sieg geführt hätten.

 

RH

2. Mannschaft mit verdienten Sieg gegen SC Bogenhausen

FC Unterföhring II - SC Bogenhausen 2:1

   

Beim Heimspiel gegen den SC Bogenhausen gab es ein Ziel und dieses lautete: 3 Punkte. Für das Trainergespann des FC Unterföhring kam deshalb nur eine stark offensive Aufstellung als Taktik in Frage, um den Gegner wenig Räume im Aufbauspiel zu lassen. Darum erspielte sich die Heimmannschaft in den ersten 20 Minuten Chancen in Minutentakt. Doch in der ersten Spielhälfte zeichnete sich wie so oft eine Situation ab, die sich schon durch die ganze Saison zieht:Der FCU macht das Spiel, nutzt aber seine Chancen nicht und der Gegner holt aus den wenigen Chancen einen zählbaren Erfolg. In der 23. Spielminute kam Bogenhausen durch ein Freistoß von der linken Seite zum Führungstreffer. Durch Abstimmungsfehler zwischen Torhüter und Abwehr köpfte der Abwehrspieler der Gäste fast unbedrängt aus 5 Metern ein. Zwar kam man bis zur Halbzeitpause zu keinem Ausgleichstreffer, aber was diesmal bei den Unterföhringern klar zu spüren war, war das sie sich von diesen Gegentor nicht beirren ließen und an ihrer taktischen und spielerischen Ausrichtung fest hielten. Und so kam der FCU auch aus der Pause und erhöhte den Druck auf die Bogenhausener, die zu diesem Zeitpunkt klar unterlegen waren. In der 63. Spielminute wusste sich der gegnerische Abwehrspieler nicht anders zu helfen und foulte Martin Kulmus im Strafraum, so dass der FCU durch einen Strafstoß die Chance auf den verdienten Ausgleichstreffer hatte. Martin Rumbohm schnappte sich das Leder und verwandelte eiskalt durch die Mitte zum 1:1 Zwischenstand. Die Unterföhringer gaben sich mit so einem Ergebnis nicht zufrieden und die Zuschauer sahen eine spielerische, kampf- und laufstarke und vor allem geschlossene Mannschaft, die mit dieser Leistung jeden beeindruckte und die Frage aufkam, warum man solch ein Tabellenstand inne hält. Dieser Kraftaufwand und diese Einstellung sollten in der 82. Spielminute belohnt werden. Nach einem Konter trieb Nimat Torah den Ball bis zum gegnerischen Strafraum, legte links ab zu  Martin Kulmus und mit aller Erfahrung, die ein Stürmer haben kann, schlenzte er den Ball fast aus dem Stand ins rechte Toreck zum verdienten 2:1 Endstand. 

Fazit:
Überragende Mannschaftsleistung auf dem Platz und der Ersatzbank , die zum Erfolg geführt hat. Jetzt gilt es sich nicht darauf auszuruhen, sondern den Fokus auf den nächsten Spieltag zu richten.

RH

Magere Punkteausbeute beim FC Croatia München

FC Croatia München - FC Unterföhring II 1:1

Zwar konnte man nach dem Spieltag mit einer Punkteteilung durchaus leben, aber wenn man den Tabellenstand betrachtet,war das 1:1 Endergebnis zu wenig. Von Anfang an nahmen die Unterföhringer das Heft in die Hand und hatten die harte umspielte Partie technisch und spielerisch im Griff. Nach dem die Gäste in der ersten Viertelstunde gute Möglichkeiten durch Distanzschüsse von Martin Rumbohm und Martin Kullmann hatten und dadurch den Druck auf das gegnerische Tor erhöhten, kam es in der 17. Spielminute zu einem Freistoß, den Kevin Becker mit einem sehenswerten Treffer aus ca. 25 Meter zum 0:1 verwandelte. Die Zweite hatte anschließend Chancen die Führung auszubauen, aber viele Stellungs- und Abspielfehler im Aufbauspiel sorgten dafür, dass der FC Croatia zurück ins Spiel fand. Und so kam der Gastgeber auch zu seinem Ausgleichtreffer in der 30. Minute. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung beim FCU reichte Croatia aus, um mit einem anschließenden Steilpass über die gegnerische Abwehr seinen Stürmer so ins Szene zu setzen, dass dieser den Ball gegen den Unterföhringer Torwart und Abwehrspieler körperlich stark behauptete und zum 1:1 ins leere Tor schob. In der zweiten Spielhälfte dominierten wiederum die Gäste die ersten 15 Spielminute, aber danach fand ein offener Schlagabtausch statt. Es war ein hohes Spieltempo trotz schlechten Platzverhältnissen. Beide Mannschaften erspielten sich sehr gute Chancen, um die Partie für sich zu entscheiden, sogar mit leichtem Vorteil für die Föhringer, doch an diesem Spieltag sollte es keinen Gewinner geben und nach 90 Spielminuten stand es 1:1.

 

Fazit:

An dem 17. Spieltag war einfach mehr drin und man hat wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen lassen, aber da die Reserve nur von Spiel zu Spiel denkt, heißt es - schnell abhaken und sich auf den nächsten Spieltag konzentriert vorzubereiten.

 

RH

Reserve des FC Unterföhrings macht Plätze im Kampf gegen den Abstieg gut

FC Unterföhring II - FC BIH München 3:1

An diesem sonnigen Spieltag zeigte die Zweite Mannschaft ihre andere Seite und mit einer sehr guten spielerischen Leistung fuhr sie einen deutlichen und verdienten Sieg gegen den FC Bosna H. München ein. Der 3:1 Endstand hätte durchaus noch höher für die Gastgeber ausfällen können. Die Heimmannschaft benötigte unbedingt 3 Punkte und darum zeichnete sich schon in den ersten Spielminuten ab, dass Unterföhring spielbestimmend sein würde. In Minutentakt erarbeiteten sie sich Chancen und erhöhten den Druck auf das gegnerische Tor. Nach einem Freistoß von Nimat Torah in den Strafraum, verwandelte Max Fischer diesen direkt durch einen sehenswerten Volleyschuss mit links ins lange Eck zur 1:0 Führung nach 19 Spielminuten. Die technisch starken Gäste hatten aber danach keine passende Antwort gefunden und bis zur Pause erspielten sie sich nur eine Torchance mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, der aber weit übers Tor flog. In der ersten viertel Stunde der zweiten Spielhälfte war der FC Bosna spielbestimmend und hatte mehr Spielanteile, aber diesen machte der Gastgeber in der 60. Minute zu Nichte. Vier Stationen reichten aus, um die Führung auf 2:0 auszubauen. Den Abschlag von Torhüter Marco Weimer, verarbeitete Patrick Nirschl mit wenigen Ballkontakten weiter auf Nimat Torah und der wiederum bediente mit einen schönen Pass in die Gasse Martin Kulmus, der diesen ins lange linke Eck zum Torerfolg einschob. Besser kann man einen Konter nicht spielen. In der 65. Minute wurde es aber noch einmal spannend, da dem Schiedsrichter nach einem Zweikampf im Unterföhringer Strafraum nichts anderes übrig blieb, als auf dem Elfmeterpunkt zu zeigen. Diesen verwandelte der bosnische Schütze sicher zum 1:2 Anschlusstreffer aus Sicht der Gäste. Doch diesmal ließ sich die Zweite nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiterhin ihre spielerische Qualität aus. Zwar der FC Bosna die ein oder andere Chance den Ausgleichstreffer zu erzielen, aber sie waren nicht zwingend genug und so kam es in der 78. Spielminute zur Entscheidung. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld, den der Unterföhringer Spieler Cirni für sich entschied, passte dieser auf rechts zu Martin Rumbohm. Er zog in die mitte und spielte den Ball zu Nimat Torah, der den Ball vorbei am Torhüter ins rechte Eck zum 3:1 Endstand schob.

 

Fazit: Alles was im Spiel gegen den FC Schwabing am vergangenen Spieltag fehlte, ließ die Reserve gegen den FC Bosna aufblitzen, was letztlich zu diesem verdienten Sieg führte. 

 

RH + MR

Zweite mitten im Abstiegskampf

FC Unterföhring II - FC Schwabing 2:5

Die Reserve hatte sich nach der Winterpause beim ersten Punktspiel 2012 in der Rückrunde sehr viel vorgenommen. Trotz der vielen Verletzten rechnete man sich gegen den FC Schwabing gute Chancen zumindest auf ein Punktgewinn aus. Aber schon in der 3. Spielminute waren die Vorsätze nach einem Freistoß zerstört. Wo auch immer die Gedanken bei der Mannschaft waren, auf dem Platz waren sie mit Sicherheit noch nicht und ohne Gegenwehr des FCU stand es 1:0 für den Gegner. Das frühe Gegentor brachte die Unsicherheit zurück. Durch fahrlässige Fehler im Spielaufbau, Passspiel und läuferische Defizite kam die Zweite überhaupt nicht ins Spiel und wiederum durch einen Ballverlust auf unserer rechten Abwehrseite kam der FC Schwabing nach Flanke in den Strafraum und durch ein Kopfballtor zur 2:0 Führung. Hier waren 17 Spielminuten vergangen. Erst nach ca. 30 Minuten erholten sich der FCU und erspielten sich die ein oder andere gute Torchance, aber der letzte Wille hat hier klar gefehlt. Einziger Lichtblick war bis dahin nur der Hammer aus 25 Meter von Patrick Nirschl, der in der 37. Minute leider nicht das Ziel fand und nur an den linken Pfosten ging. Hoffnung kam auf, weil jetzt die Mannschaft immer mehr ins Spiel fand, aber diese Hoffnung wurde wieder durch Unvermögen und eine fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters zerstört. Nach dem Strafstoß in der 45. Minute stand es 3:0. Dennoch war in diesem Spiel noch alles möglich. Schon in der 48. Spielminute kamen die Föhringer durch einen Freistoß getreten von Patrick Nirschl zum 1:3 Anschlusstreffer. Doch die passende Antwort lieferte der Gegner promt. Nicht einmal 3 Minuten brauchten die Gäste, um aus dem 1:3 ein 1:5 nach 52 Minuten zu machen. 4 Minuten später erzielte der Gastgeber durch ein schönes Volleytor von Mike Hilbig den zweiten Treffer. Danach erspielte sich der FCU gute Torchancen heraus und hatte eigentlich das Spiel unter Kontrolle, aber vor dem gegnerischen Tor blieb man einfach nicht zwingend genug und blieb ohne weiteren Erfolg.

 

Fazit:

Auch in diesem Spiel zeigte die Zweite des FCU sehr gute Spielansätze, aber es reicht nun mal nicht nur 60 Minuten gut zu spielen, sondern muss auch einmal von der ersten bis zur letzten Sekunde dauern. Dem ein oder anderen fehlt einfach noch die Cleverness, Abgezocktheit, Konzentration und bei vielen das Verständnis zum einfachen, schnörkellosen, effektiven und letztlich erfolgreichen Fußball !!!

 

RH

Wiesnzeit für Zweite verlängert – Achterbahnfahrt geht in die nächste Runde

SV Zamdorf - FC Unterföhring II

Der Traum von einer Serie nach dem letzten Sieg vergangener Woche ging an diesem Spieltag beim SV Zamdorf leider zu Ende. Die Reserve des FC Unterföhring hatte sich sehr viel vorgenommen und in der ersten Spielhälfte sah es auch danach aus, Punkte beim Gastgeber zu holen. Beide Mannschaften spielten sehr offensiv und erarbeiteten sich gute Torchancen, die aber bis zur Halbzeit ohne zählbaren Erfolg blieben. Die Partie gestaltete sich sehr ausgeglichen und somit ging es mit einem 0:0 in die Kabine. Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischte Zamdorf, die in der 46. Spielminute mit einem Freistoß an die Latte den Druck erhöhten und 3 Minuten später zum 1:0 Führungstreffer trafen. In der 56. Spielminute kam es schon zur Entscheidung des Spiels, als nach einem Foul im Unterföhringer Strafraum der Schiedsrichter Foulelfmeter pfiff. Der Zamdorfer Schütze verwandelte diesen sicher und ab diesem Zeitpunkt war das Spiel für die Gäste gelaufen. Zwar gaben sich die Unterföhringer nicht auf und waren um den Anschlusstreffer bemüht, der bestimmt noch ein Wecksignal hätte sein können, doch eine viertel Stunde vor Schluss machten der  SV Zamdorf nach einem Konter alles klar und erzielte den 3:0 Endstand. 

 

Fazit: An diesem Spieltag wollten einige Spieler mit den Kopf durch die Wand, trafen meist die falschen Entscheidungen, blieben viel zu lang am Ball und vor allem vergaßen sie, dass eine Mannschaft aus 11 Spielern besteht.

 

RH + MR 

2. Mannschaft holt verdiente 3 Punkte gegen Freimann

FC Unterföhring II - ESV M.-Freimann 2:1

Durch eine geschlossene, konzentrierte Mannschaftsleistung fuhr die Reserve an diesem Spieltag ihren ersten Heimsieg in der Saison ein. Verletzungen, Krankheit und diverse andere Dinge machen in den letzten Wochen die Mannen um Trainergespann Hilbig/Hottas schwer zu schaffen. Zur Zeit mussselbst 90 Minuten vor Spielbeginn auf Änderungen reagiert werden und taktische, spielerische Vorgaben sind nur schwer lösbar oder müssen neu definiert werden. Umso mehr war der Rest der Mannschaft gefordert, um endlich ihr technisches Potential abzurufen, was sie letztlich auch getan hat. Kurz vor Spielbeginn in der Kabine und nach Anpfiff der Partie hat man gespürt, dass hier 11 Spieler mit den Spielern auf der Bank stehen, die zusammen bis zur letzten Sekunde kämpfen werden; ja sogar eine Trotzreaktion aufgrund der Umstände zeigten. Alte Erinnerungen wurden wach, als Stürmer Max Fischer schon in der ersten Spielminute eine Riesenchance vergab. Unbeeindruckt davon waren die Hausherren haushoch überlegen und in der 27. Spielminute war es endlich soweit. Martin Rumbohm legte einen langen Ball mit dem kopf auf Max Fischer ab der ihn direkt nahm und an den Pfosten setzte. Patrick Nirschl nutzte die entstandene Verwirrung und schnappte sich die Kugel. Seine scharfe Flanke in den gegnerischen Strafraum vollendete Martin Rumbohm mit einer Direktabnahme zum 1:0. Die Freude über diesen Treffer konnten Spieler und Zuschauer gar nicht so recht verarbeiten, denn kurz nach Spielanpfiff kam der Gastgeber über Hakan Özcan wieder in Ballbesitz, der spielte unseren jungen Stürmerstar Max Fischer an, dieser lief unbedrängt auf den Freimanner Keeper zu und mit der Abgeklärtheit eines Routiniers traf unser Max mit einem sehenswerten Heber zur 2:0 Führung. Von diesem Paukenschlag erholte sich der Gegner bis zur Pause nicht mehr. In der zweiten Hälfte erhöhte der ESV den Druck, konnte aber kein zählbares Ergebnis daraus schlagen. Eher der Gastgeber hatte noch zwei gute Torchancen durch einen Freistoß und einen Schuss von Patrick Nirschl, der an die Latte ging. Nach einem Foul vor dem Unterföhringer Strafraum kamen die Freimanner durch eine Unachtsamkeit der gesamten Mannschaft des FCU zum 2:1 Anschlusstreffer. Anschließend wollten es die Gäste noch einmal wissen und hatten nach einem Konter über die rechte Seite eine gute Gelegenheit zum Ausgleichstreffer, doch Keeper Mario Markmann machte mit einer Glanzparade diese Chance zu Nichte. In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Adrian Holler auch noch eine gute Gelegenheit für die Entscheidung zu sorgen, doch der Schuss aus kurzer Distanz ging übers Tor. Trotzdem ließen sich die Spieler der Zweiten Mannschaft den Sieg nicht mehr nehmen.

 

Fazit: Mit solch Disziplin und Leistung nicht nur am Spieltag, sondern auch während der gesamten Woche ist noch viel möglich - Kompliment Jungs !!!

 

MR + RH

Punktgewinn oder 2 Punkteverlust gegen TSV Milbertshofen?

TSV Milbertshofen : FC Unterföhring II 0:0

Diese Frage hat sich wohl jeder nach dem Spiel gestellt, doch keiner Unterföhringer wusste darauf eine Antwort. Die Reserve hatte sich vor dem Spieltag wieder viel vorgenommen, aber in den ersten 20 Spielminuten kam es auf beider Seiten zu keiner nennenswerten Szene. In der 25. Minute lief Max Fischer nach einem Konter auf der linken Seite Richtung gegnerischen Strafraum, der nur noch mit einem Foul gestoppt werden konnte, aber trotzdem eine gezielt scharfe Flanke zu Patrick Nirschl brachte und dieser den Ball ins Milbertshofener Tor versenkte. Doch voreilig pfiff der Schiedsrichter die Spielsituation bzw. den Vorteil ab. Dieses nichtgegebene Tor hätte den Spielverlauf sicher gut getan. Bis zu Halbzeit hatten die Gäste noch 2 Torchancen. Zum Ende der zweiten Spielhälfte erhöhten beide Mannschaften den Druck und wollten für die Spielentscheidung sorgen, doch Milbersthofen als auch Unterföhrung waren nicht zwingend und clever genug und mussten sich am Schluss mit einer Punkteteilung zufrieden geben.

 

Fazit: "Wichtig ist nicht, wo du bist, sondern, was du tust, wo du bist." (Sprichwort)

 

RH

Berg- und Talfahrt setzt sich fort

FC Unterföhring II : Türkgücü Atasp. II 1:3

An diesem Spieltag hat sich wieder die Kehrseite der jungen 2. Mannschaft des FCU gezeigt. Was am vorletzten Spieltag gegen Phönix in allen Bereichen vorhanden war, hat am 9. Spieltag beim Heimspiel gegen den SV Türkgücü-Ataspor München II gefehlt. Wenig Ideen, Kampf, Mut und Wille zeigte die Heimmannschaft, obwohl sie dem Gast während der 90 Minuten spielerisch über weite Strecken überlegen war. Doch was nützt die Größe des Aufwandes, wenn am Ende die erbrachte Leistung gleich Null ist. In Sachen Effizienz sind uns derzeit die Gegner weitaus überlegen. In der ersten Spielhälfte hatte der FCU 3 sehr gute Chancen, gleichzeitig hatte der SV in der 10. Minute und in der 43. Minute je eine Chance - Ergebnis 0:2, Effektivität Türkgücü-Ataspor: 100 Prozent. In der zweiten Spielhälfte war mit Sicherheit ein Aufbäumen der Mannschaft zu spüren, was in der 60. Spielminute den Anschlusstreffer zum 1:2 durch Sebastian Reuß nach einem Schuss aus der zweiten Reihe flach ins linke Eck zur Folge hatte. Danach boten sich demGastgeber noch mehrere Möglichkeiten zum Ausgleichstreffer, aber nicht vorhandener Effektivität und Kaltschnäuzigkeit wird im Fußball bestraft; in dem Fall durch einen Konter der Gäste, der vor dem Unterföhringer Strafraum mit einem sehenswerten Doppelpass und anschließendem Lupfer zum 1:3 Endstand gekrönt wurde.

 

Fazit: Es ist noch keine ausweglose Situation, aber Jeder sollte den Ernst der Lage erkennen und durchaus auch einmal seine persönlichen Belange hinten anstellen. 

 

RH + MM

3 Punkte durch Kampf- und Siegeswille bis zur letzten Minute

FC Phoenix München II - FC Unterföhring II 2:3

Torhüter Mario Markmann trägt normalerweise die Nummer 23, doch leider war er an diesem Spieltag die Nummer 7, die sich in die Reihen der verletzten Unterföhringer einfügte. Keine guten Vorzeichen also, um beim FC Phönix München zu punkten, doch 3 Punkte waren in diesem Spiel Pflicht, wenn man den Anschluss ans Mittelfeld nicht verlieren möchte. Keineswegs wurde der spiel- und kombinationsstarke Tabellenletzte unterschätzt, der in den ersten Minuten eine gute Chance durch einen Volleyschuss ans Außennetz zum Führungstreffer hatte. Doch auch der FCU versteckte sich nicht und erarbeitete sich Möglichkeiten. So kam es nach einem langen Abschlag des Unterföhringer Torhüters, den Martin Rumbohm direkt aufnahm und nach einem Sololauf aus ca. 12 Metern im gegnerischen Tor reinhämmerte, zur 1:0 Führung. Anschließend hatten die Gäste eine Phase mit 4 Großchancen, die wieder einmal nicht genutzt worden und schon nach einer halben Stunde alles klar zu machen, aber die Gesetze des Fußballs haben immer Bestand. Nach einem ünnötigen Foul vor dem Unterföhringer Strafraum in der 36. Minute, verwandelte der Schütze des Gastgebers seinen nicht ganz unhaltbaren Freistoss aus ca. 20 Metern zum Ausgleich. Die Gäste blieben aber unbeeindruckt und hatten kurz vor der Pause die nächste Großchance. So ging es in die Halbzeitpause. Die ersten 20 Minuten in der 2. Halbzeit konnte der FC Unterföhring spielerisch klar für sich entscheiden und so kam es nach einem perfekt, scharf getretenen Freistoß von der rechten Seite von Mike Hilbig, den Marko Krusko mit einem sehenswerten Kopfball vergoldete, zum nächsten Führungstreffer. Danach ließ die Zweite Mannschaft des FCU wieder eine Großchance aus und wiederum sollte die Justitia des Fußballs Recht behalten - einen Befreiungsschlag von Phönix kann die Hintermannschaft nicht klären. Der Gastgeber nutzt diese Verwirrung und gleicht aus ca. 10 Metern in der 84. Minute aus. Der Ball schlägt im unteren linken Eck ein. Doch offensichtlich haben die Mannen um Trainergespann Hilbig/Hottas etwas Wichtiges gelernt bzw.umgesetzt, sie ließen nicht die Köpfe hängen, gaben nicht auf und bewahrten die stählerne Brust, mit der sie von Anfang an auf dem Platz standen. Das sollte letztlich den Unterschied machen, denn in der 90. Minute behauptete Martin Rumbohm im Mittelfeld den Ball, bediente den hinter sich gestarteten Senil Hodzic mit einem mustergültigen Steilpass, dieser läuft alleine auf das gegnerische Tor zu, schießt den Ball zwar an den linken Pfosten, aber Maxi Fischer steht goldrichtig und hämmert den Abpraller zum verdienten 3:2 Auswärtserfolg in die Maschen. 

 

Fazit: Zwar ein dreckiger, aber verdienter Sieg. Dennoch sollte die Mannschaft das Glück nicht herausfordern und sich das Fußballerleben durch Auslassen von Großchancen zu erschweren.

 

R.H. + M.M.

Reserve erspielt sich nur einen mageren Punkt

FC Unterföhring - SV Helios-Daglfing 0:0

Um von den unteren Tabellenplätzen weg zu kommen, benötigte die Zweite unbedingt einen Sieg, auch wenn der Kader durch mehrere Verletzte stark dezimiert war. Zwar befand sich der SV Helios-Daglfing auf den oberen Tabellenplätzen, aber in dieser Saison muss man nicht unbedingt der Platzierung eine große Bedeutung beimessen. Nach dem der FCU Anstoß hatte, ergab sich nach gerade mal 20 Sekunden eine gute Chance über die rechte Seite durch Max Fischer, doch leider wurde diese Möglichkeit zu einem Führungstreffer nicht genutzt. Anschließend gab es für beide Mannschaften keine größeren Höhepunkte in der ersten Spielhälfte mehr und so sah sich wohl der Schiedsrichter schon nach 40 Spielminuten gezwungen die Spieler in die Halbzeitpause zu schicken. Auch die zweite Spielhälfte sollte keine Wende bringen. Der Gastgeber konnte die Partie spielerisch kontrollieren und sich die ein oder andere gute Torchance herausspielen, aber hier liegt zurzeit das Hauptproblem, denn die Unterföhringer Offensive hat mit Ladehemmungen zu kämpfen. Wenn hier in Zukunft vor dem gegnerischen Tor einfach zwingender agiert und nicht viel darüber nachgedacht wird, wie der Ball im Tor versenkt wird, sondern dass der Ball im Tor versenkt wird, kommen auch wieder die Erfolgserlebnisse. 

 

Fazit: Denkt an die Worte von R. Wohlfahrt: „Zwei Chancen, ein Tor - das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung.“

 

RH

2. Mannschaft erkämpft sich wichtigen Auswärtspunkt

SC Bogenhausen : FC Unterföhring 0:0

Die Vorzeichen auf die Begegnung gegen den SC Bogenhausen standen für den FCU schlecht, da gleich 6 Ausfälle zu beklagen waren, andererseits gab es dadurch nichts zu verlieren. Schon im ersten Viertel zeichnete sich ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten ab. Die klareren Torchancen hatte aber der Gastgeber, die oft mit Schüssen aus der zweiten Reihe am Pfosten, der Latte oder am Keeper Mario Markmann scheiterten. In der 25. Spielminute musste leider Patrick Nirschl wegen einer Rückenverletzung durch Marko Krusko ausgewechselt werden. Bis zum Schluss der 1. Spielhälfte kam es zu keiner nennenswerten Aktion. Auch nach der Pause erspielten sich beide Mannschaften im Minutentakt mehrere gute Gelegenheiten die Partie für sich zu entscheiden, aber man war hier einfach nicht zwingend genug.

In der 77. Spielminute sollte es noch einmal spannend werden, da nach einem klaren Foul an Milan Taukovic im Strafraum der Gastgeber der Foulelfmeter nicht gegeben wurde. Der Ärger und Unmut darüber wurde vom Schiedsrichter, der bei dieser Begegnung mit seinen Entscheidungen keinen guten Tag hatte, mit Gelb/Rot am gefoulten Spieler bestraft. Mit einem enormen Kraftaufwand und Kampfwillen hielten die Mannen von Hilbig/Hottas die „Null“; ja sie hatten sogar noch die Chance einen Treffer zu erzielen. Somit ging die Partie mit einem verdienten Unentschieden zu Ende. 

 

Fazit: "Jeder Kampf geht verloren, der nur gegen etwas und nicht für etwas geführt wird ."

(Sprichwort für unseren verletzten Capitano)

 

RH

Reserve unterliegt klang-, mut- und kopflos gegen den FC Croatia

FC Unterföhring II : FC Croatia 1:3


Gegen den Tabellenletzten sollten am 5. Spieltag unbedingt 3 Punkte eingefahren werden, doch was die Zweite Mannschaft des FC Unterföhring 90 Minuten auf dem Platz den Zuschauern bot, war erschreckend. Schon die 3. Spielminute sollte ein schlechtes Vorzeichen sein. Nach einem Konter der Gäste über die linke Seite und der anschließenden Flanke stand es 0:1 durch ein Eigentor. Von diesem frühen Schock konnte sich der Gastgeber nicht erholen und hatte weder Ideen, Kampf noch Willen entgegenzusetzen. Nach einer zähen viertel Stunde mit einer regelrechten Fehlpassorgie, kam es zu einem erneuten Ballverlust im Mittelfeld und daraus erfolgte ein weiterer Gegentreffer. So stand es nach 17 Minuten 0:2 aus Sicht der Unterföhringer. Nicht eine nennenswerte, zwingende Torchance erspielte sich die Heimmannschaft in der ersten Spielhälfte. Die laute Kabinenansprache des Trainergespannes sollte in der zweiten Hälfte nur von kurzer Dauer ihre Wirkung zeigen. Schon in der 58. Minute erfolgte wiederum ein Fehlpass im Mittelfeld zur 0:3 Führung des FC Croatia führte und auch zur Spielentscheidung. Man musste kein Psychologe sein, um Anhand der Körpersprache der Heimmannschaft festzustellen, dass an diesem Spieltag nichts zu holen war. Auch der Freistosstreffer von Toni Kralus aus ca. 25 Meter, der zum 1:3 Endstand in der 63. Minute führte, konnte daran nichts mehr ändern und war nur Makulatur.

 

Fazit: Nach dieser herben Enttäuschung auf allen Ebenen, stehen der Mannschaft schwere Wochen bevor.

 

RH

ersten 3 Punkte für die Reserve des FCU

FC Bosna : FC Unterföhring II 1:4

Am 4. Spieltag war der Knoten geplatzt. Die Reservemannschaft des FCU konnte endlich ihre Spielqualitäten in die Tat umsetzen und macht mit einem deutlichen 4:1 Auswärtssieg beim FC Bosna auf sich aufmerksam. Von der ersten Spielminute an kontrollierte die Zweite Mannschaft mit Kurzpassspiel, Pressing und Willen die Begegnung und so dauerte es 11 Minuten, bis nach einem sehenswerten Doppelpass zwischen Patrick Nirschlund Martin Rumbohm, Senil Hodzic den ersten Treffer zur 1:0 Führung markierte.

Nach einer kurzen Drangphase des Gastgebers, der anschließend 2 gute Chancen zum Ausgleichstreffer hatte, rissen aber die Gäste die Partiewieder an sich. Durch mehrere gefährliche Standardsituationen vor dem gegnerischen Tor, erhöhte der FCU den Druck und so bot sich wieder durch ein Freistoß aus ca. 25 m eine gute Chance. Marko Krusko zog in der 25 Minute mit einem perfekt getroffenen Vollspannstoß ab, diesen konnte der bosnische Torhüter nicht sicher verarbeiten und Martin Rumbohm köpfte den Ball zum 2:0 ein.

12 Minuten später war es wiederum Senil Hodzic,der nach einem Konter über die rechte Seite, eingeleitet durch Hakan Özcan und Martin Rumbohm, zum 3:0 Halbzeitstand eiskalt einschob.Die zweite Spielhälfte begann genauso wie die erste. Vielleicht war hier das Spiel vor dem gegnerischen Tor zu „katalanisch“, denn sonst hätte man noch früher die Führung ausbauen können. In der 61. Minute erhielt derGastgeber nach einem angeblichen Stürmerfaul von Torhüter Mario Markmann im 5 Meterraum einen Strafstoß, doch dieser konnte der Spieler des FC Bosna nicht verwandeln.

In der 80. Spielminute keimte für die Bosnier nochmal Hoffnung auf, als der Spieler mit der Nummer 9 aus ca. 23 m den Ball mit einem spektakulären Schuss in den rechten Winkel des Unterföhringer Kastens drosch und Schlussmann Markmann keine Chance ließ. Doch die Hoffnungwurde direkt nach Anstoß im Keim erstickt.Der Zuvor eingewechselte Sebastian Reuß lief auf der rechten Seite mit dem Ball Richtung gegnerischem Strafraum, tanzte mehrere Gegenspieler aus und im entscheidenden Moment hatte erauch noch das Auge für seinen Mitspieler Senil Hodzic, der nach dieser gelungenen Einzelaktion nur ins leere Tor mit seinem dritten Treffer zum 4:1 Endstand aus Sicht der Gäste traf.

 

Fazit:

Im Vergleich zu den vorangegangenen Spieltagen wirkte die Mannschaft um Trainergespann Hilbig/Hottas wie ausgewechselt und konnte ihr Potential fast 90 Minuten lang zeigen – die Jungs sind endlich aufgewacht! Weiter so!

 

RH

 

Die 2. Mannschaft erneut mit Auswärtsniederlage

FC Schwabing : FC Unterföhring 5:1

Am dritten Spieltag unterliegen die Mannen vom Trainergespann Hilbig/Hottas beim FC Schwabing mit 5:1. Dabei fingen die ersten 20 Minuten sehr gut für die Gäste an. Der Ball der Unterföhringer lief gut beim Kurzpassspiel und somit erarbeiteten sie sich sehr gute Torchancen bis zu einem langen Abschlag von Keeper Mario Markmann, den Senil Hodzic direkt zu Moteez Zahou verlängerte und dieser das runde Leder über den Schwabinger Torhüter lupfte und zum 0:1 Führungstreffer verwandelte. In den nächsten Minuten hatten die Unterföhringer sogar mehrere hundertprozentige Chancen die Führung auszubauen, aber dies gelang nicht. Der Gastgeber machte es besser bzw vor: innerhalb von 9 Minuten erspielte sich der FC Schwabing 2 Torchancen, die er eiskalt zum 1:1 durch den Spieler mit der Nummer 9 (26. Minute) und 2:1 durch den Spieler mit der Nummer 11 (35. Minute) verwandelte. Von diesen Paukenschlag vor der Halbzeitpause erholten sich die Gäste nur schwer.  

Leider sah in der 51. Spielminute Abwehrrecke Thomas Schmid die Gelb/Rote Karte und in Überzahl nutzten die Gastgeber ihr Möglichkeiten jeweils in der 62. Minute zum 3:1, 75. Minute zum 4:1 und in der 90. Minute zum 5:1 Endstand.

 

Fazit:

Fußballphrasen nerven, aber sie treffen meist immer zu: miserable Chancenauswertung wird am Ende bestraft. Kopf hoch Jungs; die Saison ist noch jung, aber jetzt heißt es aufwachen!

 

RH

 

Die 2. Mannschaft kassiert derbe Niederlage beim VFR Garching II

VFR Garching II - FC Unterföhring II 4:0

Letztes Wochenende blieb die 2. Mannschaft des FC Unterföhring völlig unter ihren Erwartungen und wurde beim Gastgeber in Garching regelrecht vorgeführt. In der ersten viertel Stunde haben die Garchinger sofort das Spiel an sich gerissen und sich 2 Chancen in der 10. und in der 12. Minute erspielt, aber noch blieb ein Pfostentreffer und ein knapper Schuss Richtung Unterföhringer Tor ohne Folgen.Doch in der 17. Spielminute schob der Garching Spieler mit der Nummer 11 nach einem Konter das Leder am Torhüter zum1:0 vorbei. Zwar erspielten sich die Gäste in der 20. und 34. Minute jeweils gute Chancen, aber die Spieler waren vor demgegnerischen Tor nicht zwingend genug.So ging es in die Pause und der FC Unterföhring hatte sich für die zweite Spielhälfte sehr viel vorgenommen. Aber schon in der 50. Spielminute war der Traum von einem schnellen Ausgleichstor ausgeträumt. Der Garchinger mit der Spielnummer 9 erhöhte zum 2:0 Zwischenstand und spätestens danach war klar, dass es für den FCU an diesem Spieltag nichts zu holen gibt und somit machte der Gastgeber in der 65. Spielminute das 3:0 und in der 88. Minute den 4:0 Endstand und danach stand fest, dass auch am 2. Spieltag die Unterföhringer auf der Suche nach ihrem Geheimrezept für die neue Saison sind.

 

Fazit: Die Erwartungen und der Druck sind hoch, aber immer dran denken, auch eine Bowling-kugel fängt bei Geschwindigkeit Null an, bevor sie mit 45 km/h einschlägt.

 

RH

2. Mannschaft des FC Unterföhring vergibt 2 Punkte im Saisonauftaktspiel.

FC Unterföhring II - SV WB Allianz 2:2

Im ersten Spiel der Saison 2011/12 wollte die 2. Mannschaft des FC Unterföhring von Anfang an die Partie gegen die Gastmannschaft des SV WB Allianz an sich reißen.Dies gelang auch – nach mehreren Chancen in den Anfangsminuten, kam es in der 28. Minute durch einen geschossenen Freistoß von Patrick Nirschl in den Strafraum und dem anschließenden Kopfball von Marko Krusko zum 1:0 Führungstreffer der Hausherren.

2. Minuten vor der Halbzeitpause gelang der Heimmannschaft, durch einen sehenswerten Spielzug und einem wunderschönen Pass von Milan Taukovic in die Gasse auf Martin Rumbohm, der 2:0 Führungstreffer. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand. In der 2. Halbzeit wollten die Gastgeber durch einen schnellen Treffer die Begegnung entscheiden, doch mehrere klare Chancen konnten nicht verwertet werden. Dadurch ist sehr viel Unruhe ins Spiel der Unterföhringer gekommen. Im weiteren Verlauf musste der Schiedsrichter mehrere Verwarnungen auf Seiten beider Mannschaften aussprechen und so kam es in der 78. Minute zu einer folgenschweren Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der ein angebliches Handspiel im Strafraum des Föhringer Verteidigers Stephen Wright sah. Den darauffolgenden Strafelfmeter verwandelte Maik Braun sicher ins rechte Toreck zum 2:1 Anschlusstreffer. Anschließend wurde die Partie immer unruhiger und nach einem langen Ball Richtung Strafraum der Heimmannschaft, sah sich Torhüter Mario Markmann gezwungen aus seinem Kasten herauszustürmen, um den Lupfer von Max Bauer zu entschärfen. Doch auch hier kam es zu einer strittigen Entscheidung, weil sich angeblich der Unterföhringer Schlussmann außerhalb des Strafraumes befand. Da dieser schon mit Gelb verwarnt war, konnte dies nur die Gelb-Rote Karte bedeuten. Der 2. Torhüter der Gastgeber hatte nach dem darauf folgenden Freistoß aus 18 Metern keine Chance und Maik Braun verwandelte zum 2:2 Endstand in der 86. Minute.

 

Fazit: Durch schlechte Chancenverwertung wurde eine frühe Führung leichtfertig vergeben.

 

RH